Gesamte Werdohler Wehr im Einsatz

+
Die gesamte Werdohler Wehr war in der Osmecke im Einsatz.

Werdohl - Ein Brand im Asylbewerberheim in der Osmecke war gemeldet: Die gesamte Werdohler Wehr rückte am Sonntagabend aus.

Gegen 19.40 Uhr hatte ein Rauchmelder den Alarm ausgelöst. Die Einsatzkräfte gingen davon aus, dass es sich um einen Gebäudebrand handelt - und das Menschen in Gefahr sein könnten.

Dementsprechend rückten alle verfügbaren Einsatzkräfte der Werdohler Feuerwehr aus. Auch die Drehleiter wurde vorsorglich zur Osmecke gefahren.

Vor Ort stellte sich dann allerdings heraus, dass sich lediglich das Rohr eines Holzofens gelockert hatte und sich nicht mehr am richtigen Platz befand. Der Qualm war in den Innenraum gezogen, hatte sich im gesamten Gebäude ausgebreitet und war durch die Fenster von Außen sichtbar.

Ausgerüstet mit Atemschutzmasken betraten die Feuerwehrmänner das Haus. Sie kontrollierten zunächst, ob es durch diese Panne zu einem tatsächlichen Brand in dem betroffenen Raum gekommen war, konnten allerdings schnell Entwarnung geben. Mit Hilfe des Hochleistungslüfters befreiten die Einsatzkräfte das Gebäude von dem dichten Qualm.

Stadtbrandinspektor Kai Tebrün zeigte sich erleichtert: "Es ist immer besser, wenn vorsorglich eine Einheit zuviel ausrückt. Besonders dann, wenn Menschenleben bedroht sein könnten." 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.