Gastfamilien für Sänger gesucht

Für die Sänger des niederländischen Chores „Shirchadasj“ werden noch sechs Übernachtungsmöglichkeiten gesucht.

WERDOHL ▪ Von kurzfristigen Absagen einiger Gastfamilien wurde das Organisationsteam der 4. Werdohler Gospelnacht jetzt überrascht. Nun suchen die Ehrenamtlichen der evangelischen Kirchengemeinde für die Musiker des niederländischen Chores „Shirchadasj“ noch sechs Übernachtungsmöglichkeiten bei Werdohler Familien.

Wer am kommenden Wochenende von Samstag, 15. Oktober, bis Sonntag, 16. Oktober, noch Sänger bei sich aufnehmen und mit einem Frühstück bewirten möchte, meldet sich bei Familie de Hek, Tel. 0 23 94/16  98, E-Mail fam@dehek.de.

Trotz der Unterbringungsschwierigkeiten wird der niederländische Chor vollzählig anreisen. Schließlich sei es für die Musiker ein besonderes Erlebnis zum vierten Mal in Werdohl zu Gast zu sein. In diesem Jahr wartet mit der 4. Werdohler Gospelnacht unter dem Motto „Gospel meets Classic“ zudem ein besonderer Höhepunkt auf den Chor: So steht am Samstag, 15. Oktober, ab 18 Uhr (Einlass 17.30 Uhr) im Festsaal Riesei ein Gemeinschaftskonzert mit dem Ensemble „What Else?!“ und dem Jugendsinfonieorchester der Musikschule Lennetal e.V. auf dem Programm.

Neben Darbietungen aus ihrem jeweils eigenen Repertoire werden die drei Gruppen auch gemeinsame Stücke präsentieren. „Die Gosepelnacht verspricht ein außergewöhnlicher Konzertabend zu werden“, heißt es in der Ankündigung. Karten für das Konzert gibt es im Vorverkauf für 13 Euro im evangelischen Gemeindebüro, Tel. 91 32 5, sowie in der Provinzial-Geschäftsstelle Kober & Bussmann, Freiheitstraße 15. An der Abendkasse werden 15 Euro fällig.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare