Freier Zutritt zu den Gärten

Erstmals dabei: Andrea Ferrara mit seiner Gartenanlage in Versevörde.

WERDOHL ▪ 16 Teilnehmer aus Werdohl und Neuenrade waren es im vergangenen Jahr, doch diesmal scheint es um die Resonanz auf den geplanten, fünften „Tag der offenen Gartenpforte“, der am 6. Juni von 11 bis 17 Uhr auf Initiative des Kulturvereins „Werdohl heute“ durchgeführt werden soll, noch nicht gut bestellt zu sein. Vier feste Zusagen konnte Kulturvereins-Vorsitzender Günter Vogt bei einer Vorbesprechung am Dienstagabend erst vermelden.

Das jedoch bringt die Organisatoren noch keineswegs ins Grübeln, denn Zeit ist noch genug, um sich anzumelden. Anrufe nehmen Carla Marlinghaus und Annette Wolf unter den Werdohler Telefonnummern 41 26 und 13 220 entgegen. Fest steht, dass die Familien Mayworm (Rader Weg 6) und Allebrod (Kleingartenanlage Hesewinkel) sowie Hans Hesmer (Turmstraße 24) ihre Gärten am 6. Juni zugänglich machen wollen.

Vierter im Bunde und erstmals dabei: Andrea Ferrara (56), der seine über Monate erstellte Grün- und Blumenanlage mit dann auch fertiggestelltem Brunnen in Versevörde vorstellen möchte. Gut sichtbar und beeindruckend ist die von Ferrara geschaffene Kreation allerdings schon jetzt.

Im Spätherbst des vergangenen Jahres hatte Andrea Ferrara gemeinsam mit Mitarbeitern und Freunden damit begonnen, das Gelände, auf dem lange Jahre ein im Dezember 2002 abgebranntes Firmengebäude gestanden hat, herzurichten. Erst kamen Pflanzkübel zur Lenneseite hin, dann das Verbundsteinpflaster, und nach und nach begann Ferrara, Beete anzulegen. Die Ideen entstanden jeweils spontan.

Der größte Teil der Pflanzen ist winterfest. Ziel war es, für alle Jahreszeiten eine kleine, blühende Landschaft zu bilden. Bänke und Tische laden zur Pause ein – und schon jetzt hat mancher das schöne Wetter genutzt, um diese schmucke Anlage zu besichtigen. Dabei erntete Andrea Ferrara bereits jede Menge Lob; unter anderem auch von der Werdohler SPD, die bekanntlich im Zusammenhang mit den Haushaltsplan-Beratungen die Anregung gegeben hatte, besondere Privatinitiativen im Rat zu würdigen.

Abgesehen von denjenigen, die ihre Teilnahme beim „Tag der offenen Gartenpforte“ schon zugesagt haben, rechnet das Organisationsteam des Kulturvereins auch mit weiterer Beteiligung aus dem Kleingartenbereich Hesewinkel. Wer sonst noch mitmachen möchte, kann sich an die genannten Ansprechpartnerinnen wenden.

Als besonderen Abschluss wird es am 6. Juni – nach der Premiere im Vorjahr – auch diesmal wieder ein Abschlusskonzert geben, das vor oder im Vereinsheim der Kleingartenanlage Hesewinkel stattfindet. Gestaltet wird es diesmal von den Sängern des Männerchores Werdohl 1847/91 unter der Leitung von Karl Neuhaus.

Rainer Kanbach

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare