Freibadfest begeistert mit attraktivem Programm

Daumen hoch für die Riesenrutsche Titanic, an der Kinder und Erwachsene ihre helle Freude hatten.

WERDOHL ▪ „Man ist viel schneller, wenn die Badehose nass ist“, verriet ein begeisterter Titanic-Rutscher seinen Freunden, nachdem er beim Freibadfest am Samstag über das „Oberdeck“ der Riesenrutsche in Form des weltberühmten Dampfers geschlittert war.

„Ein wunderbares Kooperationsfest“, lobte Mitorganisator Maik Stünkel (Bäderbetriebe), der zusammen mit Maik Schulte von den Werdohler Stadtwerken ein anspruchsvolles Programm für die Traditionsveranstaltung auf die Beine gestellt hatte.

Als absolute Publikumsmagnete erwiesen sich die Titanic-Riesenrutsche und die Waterballs. In der Schlange vor der Titanic waren Kinder ebenso wie Erwachsene zu finden. Eine Riesengaudi für Groß und Klein. Weil der endgültige Untergang des 1912 in Dienst gestellten Passagierschiffes offenbar kurz bevor stand, reckte die Titanic nur noch ihr Heck in steilem Winkel in den Himmel über der Freibadwiese. Auf dem Weg zum Rutschvergnügen der besonderen Art musste zuerst ein Tunnel unterhalb der Schlote bewältigt werden, um ans obere Ende des Decks zu gelangen. Von dort aus gab es dann links und recht neben den Schornsteinen zwei schnelle Wege zur „Wasseroberfläche“ zurück – wie gesagt, mit nasser Badehose ging es noch etwas rascher.

Weil die Bahn für das Waterball-Race die falsche Neigung hatte, verlegten die Betreiber ihren „Spielplatz“ von der Wiese kurzerhand ins Becken. In den durchsichtigen Kunststoffbällen war Platz für maximal zwei Kinder, die sich darin auf dem Wasser nach Herzenslust austoben konnten.

Damit ist das riesige Angebot aber nur ansatzweise beschrieben. Schon am Vormittag stieß das Frühstückangebot auf großes Interesse. Für den musikalischen Rahmen sorgte erst das Jugendblasorchester der Musikschule Lennetal, abend legte dann DJ Maik Stünkel auf. Den Stadtwerken und Bäderbetrieben war es gelungen, für alle Besucher etwas Attraktives anzubieten, so dass die Stunden im Freibad Ütterlingsen wie im Flug verstrichen.

Mit Einbruch des Abends wurde der gemütliche Teil eingeläutet. Während die Kinder über dem Lagerfeuer Stockbrot backten, genossen die Erwachsenen das Flair an der glänzend besuchten Cocktailbar. Im Schein der Fackeln ging der Abend dann in die feucht-fröhliche Verlängerung. „Ein tolles Fest“, titelte Maik Stünkel mit Blick auf das diesjährige Freibadfest.

Von Markus Jentzsch

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare