Food-Trucks und Cocktails auf dem Brüninghaus-Platz

+
In der Sichtachse dieser Bänke sollen zur Abgrenzung des Brüninghaus-Platzes zur Freiheitstraße hin sechs Poller und sieben weitere solcher Granitbänke aufgestellt werden. Dann dürfte niemand Unbefugtes mehr auf den Platz fahren können.

Werdohl - Am Freitag, 5. Mai, soll die Fertigstellung des Brüninghaus-Platzes besonders modern gefeiert werden. Bürgermeisterin Silvia Voßloh hat sich persönlich eingeschaltet und Wünsche zur Ausgestaltung des Festes angebracht.

Mit FoodTrucks, Cocktails, interessanter Live-Musik und Show-Acts soll die Party zu etwas werden, „was wir in Werdohl so noch nicht hatten“, so Voßloh. Veranstalter des Festes auf dem Brüninghaus-Platz ist die Stadtmarketing-Gesellschaft. 

Die bisherige Veranstaltungsmanagerin Susanne Macaluso hat das Stadtmarketing verlassen, eine neue Lösung ist noch nicht bekannt. „Frau Macaluso fehlt in diesem Augenblick“, so Voßloh. So habe sie sich persönlich eingebracht, um der Party auf dem Platz eine ganz besondere Note zu verleihen. „Ich hatte einige Wünsche ans Stadtmarketing, wie die Party aussehen soll“, sagte Voßloh im Gespräch mit unserer Redaktion. 

Musik, Speisen und Getränke

So wolle sie die derzeit häufig auf Veranstaltungen zu sehenden Food-Trucks in Werdohl haben. Das sind Lastwagen oder Pick-Ups, von denen aus spezielle Speisen und Getränke verkauft werden. Cocktails sollen angeboten werden, die „Platte Bullette“ aus Lüdenscheid wird Hamburger verkaufen. Auf die sonst üblichen Pavillons soll verzichtet werden. 

Von Voßloh angefragt ist ein Auftritt des Werdohler Pop-Sängers Markuschu, ebenso möchte sie die Show der Samba Piranhas auf dem Brüninghaus-Platz sehen. Die Band Honigmut aus Lüdenscheid werde live mit mindestens vier Musikern auftreten, die Musikschule sei angefragt und Tante Jo aus Kleinhammer werde für besondere Verpflegung sorgen. 

Testlauf für spätere Veranstaltungen

Das Fest auf dem Brüninghaus-Platz gelte auch als Testlauf für spätere Veranstaltungen. Auf den Platz kommt eine Bühne, Voßloh: „Wir müssen sehen, wie die Elemente am besten auf dem Platz verteilt werden.“ Auch ein Kinderkarussell werde aufgestellt, der Platz sei ganz schön groß. „Wir wollen das Beste aus dem Platz herausholen“, so Voßloh. 

Natürlich seien auch die angrenzenden Einzelhändler eingeladen, sich an der Party zu beteiligen. Es solle mit den Bürgern und Einzelhändlern ab 15.30 Uhr gefeiert werden. „Die Geschäftsleute hatten während der Bauzeit ja einiges zu ertragen“, so Voßloh. Die Einbeziehung der Händler liege ihr sehr am Herzen. 

Sponsor unterstützt das Fest

Finanziert wird das Fest durch einen großen Sponsor und durch Fördermittel aus dem Verfügungsfonds. Voßloh: „Der Sponsor gibt mir genügend Rückendeckung, um die Party besonders attraktiv zu gestalten.“ Bis dahin wird sicher auch die Absperrung des Platzes zur Freiheitstraße hin realisiert sein. 

Der Ausschuss für Umwelt und Stadtentwicklung wird in seiner Sitzung am Dienstag (4. April, 17 Uhr, öffentliche Sitzung) das Thema beraten. Die Stadtverwaltung schlägt vor, in der Sichtachse der bereits bestehenden Bänke mobile Poller und weitere Granitbänke aufzustellen. 

Die Lösung sei für vergleichbar wenig Geld zu haben – 14.500 Euro – und ließe die Absperrung beinahe unsichtbar wirken. Die optische Öffnung zur Freiheitstraße ist gestalterisch gewollt. 

Eine reine Poller-Lösung wirke zu trennend. Der Platz muss abgesperrt werden, damit er nicht verbotener Weise von Sattelschleppern als Wendemöglichkeit genutzt wird.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare