1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Werdohl

Förderverein löst sich auf: Schwung ist verloren gegangen

Erstellt:

Von: Volker Griese

Kommentare

Die Frühlingsfahrten in die ostdeutsche Partnerstadt– hier im Jahr 2016 – gehörten zum festen Programm des Fördervereins Reuterstadt Stavenhagen.
Die Frühlingsfahrten in die ostdeutsche Partnerstadt– hier im Jahr 2016 – gehörten zum festen Programm des Fördervereins Reuterstadt Stavenhagen. © MZV-Archiv

 Nach 27 Jahren hat in der vergangenen Woche der Förderverein Reuterstadt Stavenhagen seine Auflösung beschlossen. Das hat der Verein in einer Pressemitteilung verkündet. Als Gründe für diesen Schritt wurden ein gestiegenes Durchschnittsalter der Mitglieder und schrumpfende Mitgliederzahlen angegeben.

Werdohl ‒ Der Verein, der sich die Förderung der Werdohler Städtepartnerschaft mit der Stadt Stavenhagen in Mecklenburg-Vorpommern auf die Fahnen geschrieben hatte, wurde am 22. Juni 1995 gegründet, nachdem sich zuvor schon seit November 1990 ein städtischer Arbeitskreis um die Belange der im August 1990 geschlossenen Städtepartnerschaft gekümmert hatte. Erster Vorsitzender des Fördervereins wurde Erwin Schmidt; später folgte ihm Peter Stiller, der das Amt von 2007 bis 2018 innehatte und dann zum Ehrenvorsitzenden ernannt wurde. Seit 2018 führte Klaus Schäfer den Förderverein.

Zum festen Angebot des Fördervereins gehörten die Frühlingsfahrten in die Partnerstadt. So lernten bei insgesamt elf Fahrten viele Werdohler die Stadt im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte kennen.

Nun hat der Förderverein in der vergangenen Woche seine Auflösung beschlossen. Der Vorsitzende habe den Schritt mit durch Krankheit, Tod und Austritte bedingte schrumpfende Mitgliederzahlen und eine steigende Altersstruktur begründet, teilte der Verein mit. „Unser jüngstes Mitglied ist 60, das älteste 90 Jahre alt“, erläuterte Schatzmeister Dr. Arnim Baitz. Auch der Schwung aus der Nachwendezeit sei dem Verein abhanden gekommen. So sei es immer schwieriger geworden, Aktivitäten anzubieten.

Die Städtepartnerschaft selbst sei durch die Auflösung des Fördervereins nicht betroffen, teilte der Verein weiter mit. „Ihre Ausgestaltung liegt nun voll und ganz in den Händen der Stadt Werdohl, der dazu das Vereinsvermögen zufließt“, hieß es.

Auch interessant

Kommentare