Förderverein für Ahe-Hammer

Ein Förderverein soll sich künftig dafür einsetzen, den Ahe-Hammer weiter für die Öffentlichkeit zu erhalten.

Werdohl - Zur Gründung eines Fördervereins Osemunddenkmal Ahe-Hammer treffen sich am kommenden Mittwoch, 12. November, zahlreiche Mitstreiter. Die Gründungsversammlung beginnt um 19.30 Uhr im Landhotel „Herscheider Mühle“ in Herscheid.

Vertreter der Firma Thyssen Krupp, der Stiftung Industriedenkmalpflege und Geschichtskultur (neue Eigentümerin des Denkmals), ein Vertreter der Familie Schauerte, die Bürgermeister sowie Heimatvereinsvorsitzenden der Gemeinde Herscheid und der Stadt Werdohl werden dabei sein.

Auch die beiden Schmiede Matthias Neuhaus und Alfred Hinsching, die den Ahe-Hammer seit langer Zeit ehrenamtlich in Betrieb gehalten haben, sind eingeladen.

Alle diese Teilnehmer haben in den vergangenen Jahren „zahlreiche Gespräche über die Zukunft des Ahe-Hammers“ geführt, heißt es in der Einladung. „Eindeutiges Ergebnis der Gespräche war das gemeinsame Ziel, das Osemunddenkmal Ahe-Hammer nachhaltig für die Öffentlichkeit zu erhalten und für die Verwirklichung dieser Idee einen Förderverein zu gründen.“ Um dieses Ziel umzusetzen, solle jetzt der Förderverein gegründet werden.

Auf der Tagesordnung der Gründungsversammlung stehen unter anderem die Aussprache und die Beschlussfassung über die Vereinssatzung. Außerdem soll ein Vereinsvorstand gewählt werden, dem neben dem Vorsitzenden und seinem Stellvertreter auch ein Kassenwart, ein Geschäfts- und ein Schriftführer angehören sollen.

Im Rahmen der Versammlung sollen auch ein Kassenprüfer gewählt und eine Beitragsordnung diskutiert werden, heißt es in der Einladung weiter. - eB

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare