Schon wieder!

Flucht in den Wald! Polizist von Werdohler verletzt

+

Werdohl - Bei einer Verfolgung und Festnahme am Mittwochvormittag in Werdohl wurde ein Polizeibeamter verletzt. Ein 28-jähriger Werdohler wurde vorläufig festgenommen.

Dieser war einer Streifenwagen-Besatzung gegen 8 Uhr im Bereich Nordheller Weg/Rodtstraße wegen seiner Fahrweise aufgefallen. Als der 28-Jährige sein Auto gestoppt und die Polizisten entdeckt hatte, rannte er weg. 

Bei der Verfolgung lief der Fahrer auf den Nordheller Weg in Richtung Stadtmitte. Dort verloren die Verfolger den Blickkontakt. Kurze Zeit später erblickten sie ihn im dem Waldstück zwischen Dammstraße und Nordheller Weg und konnten den 28-Jährigen nach einem zweiten Fluchtversuch stellen. 

Mit aller Gewalt versuchte sich der Werdohler gegen das Anlegen von Fesseln zu wehren. Auf dem Weg zum Polizeiauto ließ er sich mehrfach auf den Waldboden fallen. 

Kein Führerschein und Cannabis-Konsum

Einen Grund für die Flucht bemerkten die Polizeibeamten schnell: der Mann roch nach Cannabis. Ein Arzt nahm ihm auf der Werdohler Wache eine Blutprobe ab. 

Ein zweiter Grund für die Flucht offenbarte sich bei der Abfrage der Fahrerlaubnis: die war dem Werdohler bereits vor einigen Monaten endgültig entzogen worden. In seinem Portemonnaie steckte ein zerrissener Führerschein, den die Polizei beschlagnahmte. 

Lesen Sie auch:

Junge Ladendiebe aus Halver und Kierspe flüchten in den Wald

Ein Polizist trug bei der Festnahme eine Verletzung davon, die im Krankenhaus behandelt werden musste. Er ist vorläufig nicht dienstfähig. Bei der Durchsuchung des Autos fand die Polizei weitere Betäubungsmittel und Verpackungen. 

Auch dem Fahrzeughalter droht Ärger

Gegen den Werdohler wird nun wegen Widerstands gegen Vollzugsbeamte, Fahren ohne Fahrerlaubnis und unter Drogeneinfluss sowie wegen des Besitzes von Drogen ermittelt. 

Weil dem 28-Jährigen der Wagen nicht selbst gehörte, wird sich auch der Halter verantworten müssen, weil er sein Auto einer Person ohne Fahrerlaubnis überlassen hatte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare