B 236 in Werdohl

Öl fließt nach Unfall in die Lenne, Feuerwehr im Einsatz

+
Nach dem Unfall wurde in der Lenne eine Ölsperre gesetzt.

Werdohl – Auslaufendes Öl nach einem Verkehrsunfall beschäftigte über Stunden die Einsatzkräfte der Feuerwehr.

Denn nach einem Unfall am frühen Donnerstagmorgen gegen 5.26 im Bereich Bundesstraße 236/Höllmecker Weg liefen Betriebsstoffe in die Lenne. 

Ein 30-Jähriger war mit einem schwarzen Skoda Octavia auf der B 236 in Fahrtrichtung Dresel unterwegs. Als er in den Höllmecker Weg abbiegen wollte, verlor der Werdohler aus bislang noch ungeklärter Ursache die Kontrolle über sein Fahrzeug und krachte in die Leitplanke. Zwar konnte sich der 30-Jährige selbstständig aus dem Auto befreien und blieb auch unverletzt, dennoch hatten die Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr seitdem gut zu tun. 

Beim Versuch des Abbiegens rutschte der Skoda in die Leitplanke.

Denn die Wucht des Aufpralls war so heftig, dass der Wagen die Leitplanke teilweise verschob und mit dem vorderen Fahrzeugteil über dem Flüsschen Höllmecke stehen blieb. 

Weil der Skoda bei dem Unfall stark beschädigt wurde, lief Öl aus dem Fahrzeug in die Höllmecke und von dort schnell weiter in die Lenne. Um eine weitere Ausbreitung der Betriebsstoffe zu verhindern, setzten die Wehrkräfte eine Ölsperre. Der Einsatz dauerte bis etwa 9.40 Uhr. 

Das Öl breitete sich schnell in der Lenne aus.

Das Unfallauto war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei nach ersten Angaben auf rund 7500 Euro. 

Der Höllmecker Weg war nach dem Unfall am frühen Morgen kurzzeitig komplett gesperrt, anschließend konnte der Verkehr jedoch einspurig an der Unfallstelle vorbeigeführt werden, so dass es zu keinen größeren Beeinträchtigungen kam.

Nach der Bergung des Unfallfahrzeugs bleibt eine beschädigte Leitplanke zurück.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare