Firmeneigener Fitnessraum

+
Kracht-Mitarbeiter können ihre Gesundheit im ehemaligen EDV-Raum fördern. ▪

WERDOHL ▪ Dort, wo früher der große EDV-Raum der Firma Kracht untergebracht war, und die Mitarbeiter stundenlang einer vorwiegend sitzenden Tätigkeit nachgingen, wird in ein paar Monaten Schweiß fließen. Das heimische Unternehmen baut auf Initiative von Geschäftsführer Peter Zahn einen Fitnessraum für seine 250 Mitarbeiter.

In der Vergangenheit habe das Unternehmen sein Hauptaugenmerk auf den Erhalt und Ausbau des wirtschaftlichen Erfolges und technologischer Innovationen gelegt. „Die Mitarbeiter haben das voll unterstützt. Und jetzt sind sie an der Reihe“, ergänzte Thomas Bärwald, Leiter des Personalwesens. Die Förderung der Gesundheit und des Wohlbefindens der Mitarbeiter soll nun in den Fokus rücken – ein betriebliches Gesundheitsmanagement ist das erklärte Ziel; organisiert wird es von Monika Basiak. Eine Kooperationsvereinbarung mit einer Krankenkasse wurde bereits geschlossen und ein Steuerungskreis innerhalb der Firma gegründet – mit dem Umbau des früheren EDV-Raumes wird das gesundheitliche Vorhaben jetzt in die Tat umgesetzt. Die Umbauphase wird in acht bis zehn Wochen abgeschlossen sein, dann können die ersten Mitarbeiter die Programmangebote nutzen – freiwillig und natürlich außerhalb der Arbeitszeit. Im weiteren Verlauf des Ausbaus werden neben Umkleide- und Duschräumen auch noch Massageräume entstehen. „Externe Fachkräfte führen die individuell auf die Mitarbeiter zugeschnittenen Trainingsprogramme durch“, erklärt Monika Basiak den Ablauf. Neben den Kosten für den Umbau, momentan sind dafür etwa 150 000 Euro anberaumt, werden auch die laufenden Kosten für Fachkräfte von der Firma übernommen, die Rückenchecks und Rückenschulungen durchführen, den persönlichen Fitnesszustand überprüfen, Schlaganfall- und Diabetesprophylaxe, sowie Termine zur Begutachtung möglicher Fußschädigungen durchführen. Monika Basiak hebt hervor: „Hier wird keine Muckibude entstehen. Vielmehr steht der gesundheitliche Aspekt im Mittelpunkt.“ ▪ sr

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare