Einsatz mit ABC-Fahrzeug

+
Verdünnt mit Wasser sprühten die Feuerwehrleute ein spezielles Neutralisationsmittel auf die Kraftstoffspurt. ▪

WERDOHL ▪ Ein bislang noch unbekannter Verursacher hat Montagvormittag für einen Feuerwehr-Einsatz im Versetal gesorgt. Er hatte zwischen dem mittleren Sirriner Weg in Kleinhammer und Kaiserhof Kraftstoff verloren, der sich wegen des regnerischen Wetters auf der Fahrbahn leicht und breitflächig ausbreiten konnte.

Um 10.10 Uhr waren die Löschzüge Kleinhammer und Eveking sowie die Löschgruppe Brüninghaus von der Feuerwehr-Leitstelle in Lüdenscheid über Meldeempfänger in Marsch gesetzt worden, nachdem klar war, dass dieser Kraftstoff durchaus Ursache für Verkehrsunfälle hätte sein können. Rund 20 Einsatzkräfte rückten aus – unter anderem auch mit dem ABC-Spezialfahrzeug – um die Gefahrenstellen mit Hilfe eines Neutralisationsmittels zu beseitigen.

Verbraucht wurden dabei 20 Liter Konzentrat, das in einem Mischungsverhältnis von 1:5 auf die Straßen gebracht wurde. Diese Art der Vorgehensweise, so erläuterte später Stadtbrandinspektor Manfred Theile, „war besser, als mit Bindemitteln zu arbeiten“, das nicht nur den zu bekämpfenden Schadstoff binde, sondern eben auch Wasser, sodass sich Rückstände bilden.

Abgespritzt wurden bis gegen 12 Uhr neben der erwähnten Strecke durch Kleinhammer auch einige Bereich der Oberen Heide und des Heidebergs in Eveking, weil die Kraftstoffspur bis dortin ausgefahren worden war.

Teilweise kam es wegen diesem Feuerwehr-Einsatz zu Verkehrsbehinderungen und Wartezeiten, zumal es wegen der Sperrung der Blumenstraße nur eine Ein- und Ausfahrt aus den Bereichen Eveking, Deitenbecke und Kleinhammer in Richtung B 229 gab.

Der Verursacher dieser Kraftstoffspur ist, wie eingangs erwähnt, unbekannt. Die Polizei hatte im Laufe des gestrigen Vormittages zwar noch verschiedene Kontrollen an Fahrzeugen durchgeführt. Die jedoch blieben ohne Resultat. Deshalb werden jetzt Zeugen gesucht, die Angaben über den Verursacher machen können. Sie werden gebeten, sich bei der Polizeiwache unter der Telefonnummer 0 23 92 /93 990 zu melden.

Von Rainer Kanbach

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare