Feuerwehr

Rauch im Mehrfamilienhaus: Feuerwehr mit 20 Kräften im Einsatz

Auch die Drehleiter kam in Ütterlingsen zum Einsatz.
+
Auch die Drehleiter kam in Ütterlingsen zum Einsatz.

Ein piepsender Feuermelder, Rauchentwicklung, noch dazu in einem Mehrfamilienhaus im 2. Obergeschoss – da versteht die Feuerwehr keinen Spaß und rückt gleich mit Drehleiter und Löschfahrzeugen aus.

Werdohl - So war es am Sonntagmittag gegen 12.30 Uhr, als der Löschzug Stadtmitte nach Ütterlingsen mit 20 Feuerwehrleuten zur Breslauer Straße 20 ausrückte. Gottlob stellte sich das Feuer nach Überprüfung der Sachlage als harmlose Variante eines Klassikers heraus: „Essen auf Herd.“ Das verkokelte Essen war zwischenzeitlich bis auf die Straße zu riechen.

Schaulustige auf den Balkonen

Unter Atemschutz stand ein Trupp Feuerwehrleute parat, auch die Drehleiter war ausgefahren, die Wasserversorgung stand ebenfalls flott. Der Einsatzleitwagen war vor Ort, Tanklöschfahrzeug, ein Löschgruppenfahrzeug und andere Feuerwehrfahrzeuge. Auch die Polizei war an der Breslauer Straße. Verletzte gab es nach Aussage des Einsatzleiters und gleichzeitig stellvertretenden Zugführers, Torsten Sommer, nicht. Lüfter kamen allerdings zum Einsatz und zahlreiche Schaulustige auf den Balkonen der umliegenden Mehrfamilienhäuser schauten sich den professionellen Einsatz der Werdohler Feuerwehr an. „Essen auf Herd“ ist nicht zu unterschätzen.

Dass so etwas böse ausgehen kann, bestätigte Einsatzleiter Sommer. „Vor allem, wenn es nachts passiert.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare