1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Werdohl

Schubkarren-Treffen mit DJ, Hüpfburg und Tombola

Erstellt:

Von: Michael Koll

Kommentare

Daumen hoch fürs erste Dorffest in Kleinhammer seit drei Jahren: Rüdiger Fenner (rechts) und Reinhard Kaldeich vom Löschzug stecken mitten in den Vorbereitungen für die dreitägige Sause.
Daumen hoch fürs erste Dorffest in Kleinhammer seit drei Jahren: Rüdiger Fenner (rechts) und Reinhard Kaldeich vom Löschzug stecken mitten in den Vorbereitungen für die dreitägige Sause. © Koll, Michael

„Ein Fest mit Freunden wollen wir feiern“, sagt Reinhard Kaldeich. Beim dreitägigen Dorffest in Kleinhammer – dem ersten seit 2019 – ist er zuständig für das 2. Internationale Schubkarren-Treffen.

Werdohl - Bei der Premiere vor drei Jahren hatten sich bereits eine zweistellige Anzahl an Teilnehmern beteiligt. Diese hatten teils sehr kreativ gewerkelt. So hatte einer zum Beispiel vier unterschiedlich große Karren übereinander montiert und mit etwas Farbe daraus die Kleinhammer Stadtmusikanten gezaubert.

„Wichtig ist, dass es sich nicht um ein Schubkarren-Rennen handelt“, betont Kaldeich, dass auch gänzlich unsportliche Menschen jeden Alters eingeladen sind, mitzutun. „Packt Eure Karren, motzt diese ein wenig auf und schon geht’s los“, fordert er auf. „Wir suchen die geilste Schubkarre des ganzen Sauerlands“, sagt er und lacht. Die Mitstreiter sollten diesen Wettkampf nicht allzu ernst nehmen. Das wird jedem schnell klar, der Kaldeich zuhört.

Das Publikum wird am Sonntag, 10. Juli, entscheiden, welche Karren gewinnen. Die ersten drei erhalten Geldpreise – 100, 50 und 25 Euro. „Und wer keinen Preis hat, kann sich in seiner Karre ja immer noch von seinem Partner nach Hause fahren lassen“, sagt Kaldeich mit einem Augenzwinkern.

Anmeldeschluss ist am Veranstaltungstag um 11 Uhr auf dem Hof der Grundschule Kleinhammer. Nachfragen beantwortet der Initiator übrigens gerne telefonisch unter 0 23 92/76 62.

Auf eben diesem Schulhof wird das Fest allerdings bereits zwei Tage zuvor, am Freitag, 8. Juli, um 19 Uhr eingeläutet. Rüdiger Fenner von der Feuerwehr Kleinhammer, die das Fest seit jeher auf die Beine stellt, sagt: „Wir verzichten in diesem Jahr am Freitag bewusst auf ein Bühnenprogramm. Es geht einfach darum, sich endlich nach Corona einmal wieder zu sehen und miteinander ins Gespräch zu kommen – bei einem Bier.“

Samstags geht es ab 15 Uhr weiter. „Zunächst stehen dann die Kinder im Mittelpunkt: mit einer Hüpfburg, , einer Losbude und Kinderschminken“, erklärt Fenner.

All dies wird es am Sonntag dann auch wieder geben. Ab 20 Uhr legt am Samstag dann ein DJ von Event Performance von Luis Weimar auf, um die Eltern und andere Erwachsene in Stimmung zu bringen.

Sonntags startet der Frühschoppen um 10 Uhr. Ab 11 Uhr geht dann das Schubkarren-Treffen über die Bühne. Im Anschluss daran wird die Tombola stattfinden. Zu den Preisen bei letzterer werden drei mit Blumen bepflanzte Schubkarren gehören. „Andere attraktive Preise wird es auch geben, doch da möchte ich die Spannung noch ein wenig hoch halten“, lässt Fenner sich noch nicht weiter in die Karten schauen.

Der Eintritt zum Dorffest Kleinhammer ist auch in diesem Jahr an allen drei Tagen frei. Für die kulinarische Verpflegung wird der Löschzug die ganze Zeit über sorgen. Unter anderem gibt es am Samstag und Sonntag ein großen Kuchen- und Tortenbüfett zum Kaffee. Zudem wird eine Cocktailbar diejenigen versorgen, die nicht einfach ein Pils oder eine Limonade trinken möchten.

Auch interessant

Kommentare