Feuerwehreinsatz

Containerbrand im Gewerbegebiet Dresel: Feuerwehr löscht mit Sand

+
Bei der Firma Lohmann in Werdohl Dresel geriet am Freitag ein Container in Brand.

[Update 21 Uhr] Werdohl - Mit einem Großaufgebot war die Werdohler Feuerwehr am Freitagabend im Gewerbegebiet Dresel im Einsatz. Bei der Firma Lohmann war ein Container mit Aluminiumschlacke in Brand geraten.

„Der Container ist bis zum Rand gefüllt und wir haben den Brandherd mit der Wärmebildkamera ganz unten ausgemacht“, erklärte Wehrleiter Kai Tebrün das Problem.

Die ersten Löschversuche der Löschzuges Stadtmitte den Container zunächst mit Schaum zu kühlen, schlugen daher auch fehl. Auch den hinzugezogenen Einsatzkräfte des Löschzuges Kleinhammer und einer Werkfeuerwehr gelang es nicht, das Feuer mit sogenanntem ABC- und Metallbrandpulver zu ersticken.

Erst die Hilfe der Containerfirma und eines Transportunternehmens, das mit einem großen Radlader und jeder Menge Sand anrückte, brachte das gewünschte Ergebnis. Mit dem Sand wurde die brennende Aluminium-Schlacke abgelöscht. 

Brand war wahrscheinlich schon am frühen Nachmittag ausgebrochen

Dass der Container erst am Abend in Brand geraten sei, bezweifelten die Wehrleute. Es gebe Zeugenaussagen von Mitarbeitern der umliegenden Firmen, nach denen bereits um 13.30 Uhr Rauch zu sehen gewesen sei. 

Insgesamt war die Feuerwehr mit 21 Einsatzkräften vor Ort. Gegen 21 Uhr war der Einsatz beendet. Die Truppe des Löschzuges Kleinhammer konnte danach sofort zum nächsten Einsatz weiterfahren. Sie assistierte anderen Rettungskräften bei einer Türöffnung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare