Feuerwehr rettet Mops

Vermutlich war dem Mops nach seinem unfreiwilligen Bad schlicht und einfach kalt.

WERDOHL -  Die Werdohler Feuerwehr hat Dienstagabend einen Mops vom Ufer der Verse gerettet. Mitglieder des Löschzuges Versetal fanden das Tier „nicht bellend am Verseufer“ vor, berichtete auf Nachfrage Stadtbrandinspektor Manfred Theile. Es wurde der Besitzerin übergeben. Die Feuerwehr war gegen 18 Uhr hinzugerufen worden.

Dem kurzfristigen Abhandenkommen des Mopses ging eine Auseinandersetzung zwischen Menschen und Tieren voraus. Nach Angaben der geschädigten Hundehalterin sei sie, ihre Tochter und ihre zwei kleinen Hunde von zwei freilaufenden großen Hunden regelrecht angegriffen worden. Die Tochter und einer der beiden Hunde seien dabei in die Verse gestürzt und von freundlichen Anwohner geborgen worden. Der zweite kleine Hund, ein Mops, konnte in der Dunkelheit zunächst nicht gefunden werden. Durch Anwohner eines Hauses am Kollhahn wurde schließlich die Feuerwehr alarmiert, die den Hund der Besitzerin zurückgeben konnte. Die angreifenden Hunde waren nicht angeleint, deren Besitzerin aber offensichtlich ganz in der Nähe.

Von Volker Heyn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare