1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Werdohl

Feuerwehr rettet Jungfalken

Erstellt:

Von: Carla Witt

Kommentare

Schriftzug Feuerwehr auf einem Einsatzfahrzeug, dahinter eine Rettungskraft.
Am Wochenende rückten die Freiwilligen Helfer der Feuerwehr gleich drei Mal aus. © dpa

Ein junger Falke, der seine Flugkünste offenbar noch nicht perfektioniert hat, sorgte am Samstag gegen 15.25 Uhr für einen Feuerwehreinsatz auf der Königsburg:

Werdohl – Eine Frau hatte die Rettungskräfte alarmiert, weil der Greifvogel in ihrer Küche gelandet war. „Sie hat sofort die Tür verschlossen und die Feuerwehr gerufen“, berichtet Markus Jacoby, stellvertretender Zugführer des Löschzugs Kleinhammer. Die 15 Wehrmänner der Löschgruppe Kleinhammer und der Löschgruppe Brüninghaus konnten das Problem schnell lesen: Sie öffneten das Fenster – und der unverletzte Jungvogel suchte sofort aufgeregt flatternd das Weite. Die Hilfe eines Falkners, zu dem Jacoby vorsorglich Kontakt aufgenommen hatte, wurde nicht benötigt.

Feuerwehr entlässt den Greifvogel in die Freiheit

Schon mehrmals seien wegen des Falkens Anrufe bei der Wehr eingegangen. Jacoby hofft, dass sich dieses Problem auf der Königsburg bald von selbst löst – sobald der Jungfalke keine Notlandungen mehr ausführen muss.

Fehlalarm im Doppelpack

Auch am Sonntag hatten die freiwilligen Einsatzkräfte keine Ruhe: Um 7.40 Uhr fuhren sie nach Ütterlingsen, wo an der Berliner Straße ein Rauchmelder zu hören war. Nachdem die neun Mitglieder des Löschzugs Stadtmitte die derzeit leer stehende Wohnung betreten hatten, stellten sie aber fest, dass es sich um einen Fehlalarm handelte. Den nächsten Fehlalarm gab es gegen 9 Uhr: Ein Anrufer hatte von einer Rauchentwicklung in dem Waldstück gegenüber des Kraftwerksgeländes in Elverlingsen berichtet. 15 Wehrmänner rückten aus, fanden aber keinen Brand.

Auch interessant

Kommentare