Feuerwehr: „Retter gesucht“

Die Mitglieder des Löschzuges Stadtmitte hoffen mit der Aktion neue Retter zu gewinnen. Jetzt stellten sie ihr Programm für den Einkaufssonntag vor: Führungsassistent Frank Bresk, (vorne von links), Gruppenführer Lars Dittmann, der stellvertretende Löschzugführer Georg Koch, Gruppenführer Christof Niggemann und Wirtschaftsförderer Andreas Haubrichs (hinten).  Foto: Heinze

WERDOHl -   Die Freiwillige Feuerwehr Werdohl sucht dringend neue Mitglieder. Um für ihre Sache zu werben, präsentieren sich die Blauröcke vom Löschzug Stadtmitte jetzt auf der großen Bühne.

Im Rahmen des verkaufsoffenen Sonntags am 14. April laden die Brandschützer unter dem Motto „Retter gesucht“ an die Freiheitstraße ein. Dort wollen sie ihre Arbeit vorstellen und verschiedene Einsätze demonstrieren. „Ab 13 Uhr können die Einsatzfahrzeuge des Löschzuges Stadtmitte sowie die ABC-Schutzkomponente des Löschzuges Eveking besichtigt werden“, sagt Georg Koch, stellvertretender Zugführer des Löschzuges Stadtmitte. Wie eine eingeklemmte Person aus einem auf der Seite liegenden Auto befreit wird, zeigen die Wehrmänner ab 14 Uhr. Zu einer Feuerwehr-Modenschau lädt der Löschzug Stadtmitte ab 15 Uhr ein. Gezeigt werden Brandschutzkleidung, Wärmeschutzkleidung, der Überlebensanzug im Gewässer, der Chemikalienschutzanzug, die Atemschutzausrüstung und die Kettensägenschutzkleidung.

Die Bedeutung eines Rauchmelders demonstrieren die Kameraden in einer eigens dafür erbauten etwa ein Mal ein Meter großen Hütte. „Dort werden wir ein Feuer entzünden und nach Absetzen des Notrufes den Einsatzablauf und das Vorgehen bei einem Wohnungsbrand zeigen“, sagt Koch. Die Rettung einer verletzten Person von einem Dach mit der Drehleiter steht ab 17 Uhr auf dem Programm der Brandbekämpfer aus der Stadtmitte.

Koch und seine Mitstreiter hoffen, mit dem Aktionstag, Interessierte für die ehrenamtliche Tätigkeit in der Wehr zu gewinnen. „Wenn nur einer sagt ‘Ich mache mit’, haben wir alles richtig gemacht“, sind sich die Männer vom Löschzug Stadtmitte einig. Einige Mitglieder seien verzogen oder hätten die Arbeitsstelle gewechselt und seien deshalb tagsüber für Einsätze im Werdohler Stadtgebiet nicht mehr verfügbar, erläutert Koch den aktuellen Personalbedarf.

Interessierte sollten mindestens 18 Jahre alt sein und in Werdohl wohnen. „Natürlich sollten die Männer und Frauen, die mitmachen wollen, auch über eine gewisse körperliche und geistige Fitness verfügen und technisch interessiert sein“, erklärt Gruppenführer Lars Dittmann.

Mit einem Flyer, der im Rahmen des verkaufsoffenen Sonntages verteilt werden soll, wollen die Löschzugmitglieder zusätzlich auf sich aufmerksam machen. Die Jugendfeuerwehr bietet Gegrilltes an.

Von Ute Heinze

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare