Feuerwehr und Polizei suchen die Lenne ab

+
Von Altena aus wurde die Lenne von einem Polizei-Hubschrauber abgesucht. Die Feuerwehr begleitete den Einsatz. ▪

WERDOHL ▪ Erleichterung machte sich bei den rund 40 Einsatzkräften breit, als die groß angelegte Suche nach einer möglichen Wasserleiche in der Lenne vorläufig beendet wurde.

Gegen 11 Uhr hatte ein Mann auf der Werdohler Wache ein Bild auf seiner Digitalkamera vorgezeigt, auf dem eine leblose Person in der viel Wasser führenden Lenne zu vermuten war. Das Bild konnte man so deuten, dass es einen auf dem Rücken treibenden Körper mit abgestreckten Gliedmaßen zeigte. Der Zeuge hatte zudem beobachtet, wie der Körper über das Wehr an der Schlacht getrieben war. Die Polizei leitete mit der Feuerwehr einen Großeinsatz ein. Von Elverlingsen beginnend flog ein Hubschrauber – spektakulär quer zur Suchrichtung stehend und im Tiefflug – die Lenne ab. In Höhe des Eisenbahnviaduktes wurde mit der Drehleiter das Motorboot der Werdohler Feuerwehr zu Wasser gelassen, um an den abgewandten Ufern zu suchen. Am Nachmittag suchte das THW Balve noch einmal per Boot, ebenfalls ohne Ergebnis.

Von Volker Heyn

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare