Prächtiger Festzug durch die Werdohler Innenstadt

+
Am Sonntagnachmittag nahmen Devin Ziss und Jessica Muhl gemeinsam mit dem Hofstaat die Königsparade ab.

Werdohl -  Eine wahrlich prächtige Königin, ein strahlender König und ein Schützenvolk in Feierlaune – da hatte auch der Regen keine Chance für schlechte Stimmung zu sorgen. Mit viel Musik starte am Sonntagnachmittag der Festzug des 187. Werdohler Schützenfestes am Rathaus.

Hält das Wetter oder nicht? Das war die Frage am Sonntagnachmittag. Als die Schützen, Kapellen und Gastvereine Aufstellung auf dem Rathausplatz nahmen, kamen auch die dunklen Wolken.

Vorsichtig wagte Königin Jessica Muhl einen Blick aus dem Rathaus. In ihrem prachtvollen und schulterfreien Kleid hatte sie nicht gerade eine wasserfeste Kleidung.

Die zahlreichen Werdohler, die das Spektakel nicht verpassen wollten, hatten sich derweil mit Regenschirmen gewappnet. Besonders begehrt waren die geschützten Plätze unter den hohen Bäumen.

Das Königspaar wollte am Sonntag niemand verpassen. Jubeln können die Werdohler schließlich auch unterm Regenschirm.


Beinahe wäre Oberst Andreas Schreiber noch ein Fauxpas unterlaufen. Das Königspaar stand bereits im Rathauseingang, als Schreiber noch schnell zurücksprintete. Ein Raunen ging durch die Reihen. War etwas passiert, dass solch eine Eile erforderte? Aber dann die Lösung: Schreiber hatte schlicht seine Mütze vergessen. Und ein Oberst bei einer Königsparade ohne Kopfbedeckung, das geht auch bei den Werdohler Schützen nicht.

Dann konnte es mit leichter Verzögerung losgehen. Das Königspaar schritt mit dem Hofstaat und den Jungschützenregenten den Platz ab. Mit Horrido-Rufen, Blasmusik und Böllerschüssen empfing das Schützenvolk die Regenten. Nach der Abnahme ging es zur Kutsche.

Fotos vom Festzug am Sonntag:

187. Werdohler Schützenfest - Festzug am Sonntag

Auch der Regen ließ nun nicht mehr auf sich warten. Der Himmel öffnete seine Schleusen und die Hofstaatdamen versuchten verzweifelt Kleid und Frisur zu retten. Aber davon bekamen die meisten Zuschauer gar nichts mit. Denn als der Zug sich in Bewegung setzte, endete auch schon der kurze Regenschauer.

In der Stadt wurden die Schützen mit Jubelrufen empfangen. Jeder versuchte einen Blick auf das Königspaar zu erhaschen. Die Kinder hatten derweil alle Hände voll zu tun, die Bonbons einzusammeln, die aus den Kutschen geworfen wurden.

Die Iserlohner Stadtmusikanten begeisterten mit ihrer etwas anderen Blasmusik vor allem das Publikum am Rand.

Es war durchaus ein langer Festzug, der den Zaungästen mehr bot als marschierende Männer. Fahnenschwenker, Blaskapellen und insbesondere die Iserlohner Stadtmusikanten sorgten für Begeisterung. Denn anders als die anderen Kapellen und Spielmannszüge präsentierte die Marchingband Chart- und Filmhits, die sie neu interpretierte. So marschierten die Schützen unter anderem zum Starwars-Soundtrack. Der Rhythmus war zwar eingängig, dennoch fiel manch einem Schützen das Laufen zu dieser Musik ein wenig schwer. Die Zuschauer störte das wenig, begeistert klatschten sie im Takt dieser modernen Musik.

Fotos vom Schützenfest-Samstag:

Werdohler Schützenfest 2017 (Samstag)

Für ordentlich Lärm sorgte derweil der Böllerzug Plettenberg-Grünetal. Schon von weitem waren die Schüsse zu hören. Besonders heftig waren diese in der Freiheitsstraße. Eingerahmt von den Häusern gab es hier eine gewaltige Geräuschkulisse, die auch den größten Schützenfestverweigerer neugierig machte und ans Fenster lockte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare