Fest der Kulturen statt Weihnachten im Jugend- und Bürgerzentrum

+
Angelina Lohse (zweite von links), Berufspraktikantin im Jugend- und Bürgerzentrum Werdohl, hat das Kulturfest „Das sind wir“ organisiert. Die Kinder konnten zum Beispiel ihre Herkunft mit einer Stecknadel auf der Weltkarte festhalten und einen Steckbrief dazu schreiben.

Werdohl - Weihnachtsfeiern finden momentan zuhauf statt. Im Jugend- und Bürgerzentrum (JBZ) wurde stattdessen ein Kulturfest mit dem Namen „Das sind wir“ gefeiert. Und das kam gut an.

Bereits eine halbe Stunde nach Eröffnung des Festes war das JBZ rappelvoll. „Es sind bestimmt 50 bis 60 Kinder hier“, vermutete Angelina Lohse, Berufspraktikantin im JBZ. Zählen ließen sie sich nicht, stattdessen liefen sie von einer Attraktion zur nächsten.

Im Flur ging es bereits los, dort war eine Fotostation aufgebaut bei der sich die kleinen und größeren Besucher vor einem glitzernden Hintergrund mit lustigen Brillen und Accessoires fotografieren konnten.

Ein Büfett mit kalten Speisen aus verschiedenen Kulturen und viele Aktionen machten den Kindern Spaß.

In der Kinderdisco wurde begeistert zu Musik aus verschiedenen Kulturen getanzt. „Wir haben vorher gemeinsam eine Musikliste zusammengestellt.

Da sind zum Beispiel türkische und bulgarische Lieder bei“, erklärte Angelina Lohse.

Statt Weihnachten werden im JBZ die Kulturen gefeiert.

Sie hatte die Feier in Eigenregie im Rahmen ihres Berufspraktikums organisiert. „Viele der Kinder feiern zu Hause ja gar kein Weihnachten. Deswegen dachte ich, kann man auch zusammen ein Kulturfest feiern“, sagte sie.

Die Feier am letzten Tag im Jahr, an dem das JBZ geöffnet hat, findet traditionell unter verschiedenen Mottos statt.

In der Kinderdisco wurde gemeinsam getanzt. Die Musik wurde vorher zusammengestellt, besonders türkische und bulgarische Musik war vertreten.

Neben Fotostation und Kinderdisco war außerdem das Spiel „Heißer Draht“ aufgebaut, bei dem ein Ring über einen Draht geführt werden muss, ohne dass er diesen berührt.

Natürlich konnte auch Billard gespielt werden. Das kalte Büfett mit Speisen aus verschiedenen Kulturen sorgte dafür, dass keiner der Gäste hungern musste.

Vorbereitet hatten Angelina Lohse und die Kinder unter anderem Börek, Pogaca und Cevapcici. Für Fans von süßen Snacks gab es Baklava, Agnesa, Basbousa und Käsekuchen.

In der kulinarischen Abteilung waren damit neben Deutschland die Türkei, Bulgarien und der Libanon vertreten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare