Ferienfreude und ein bisschen Wehmut

+
Die Klasse 4b der Grundschule St. Michael freut sich über die Ferien – ein wenig Wehmut mischt sich allerdings auch in die Ferienfreude, denn in einigen Wochen beginnt für alle auch ein neuer Lebensabschnitt.

WERDOHL  - Sommerferienstart bei Sommerwetter: Gestern haben die Werdohler Schüler an den Grundschulen und den weiterführenden Schulen ihre Zeugnisse erhalten, jetzt dürfen sich die knapp über 2000 Kinder und Jugendliche auf mehr als sechs Wochen schulfreie Zeit freuen. Bei einigen Schülern mischt sich allerdings auch etwas Wehmut in die Ferienfreude.

Für die Jungen und Mädchen der vierten Grundschulklassen beginnt nach den Ferien mit dem Schulwechsel immerhin ein neuer Lebensabschnitt. „Ich freue mich ein bisschen und ein bisschen auch nicht“, sagt daher Maja, die bis gestern die katholische Grundschule St. Michael besuchte.

Dass der Ferienstart für Maja, Lara, Moritz und ihre Klassenkameraden ein besonderer ist, ist unschwer zu erkennen. Die Kinder der Klasse 4b tragen bereits am vorletzten Schultag T-Shirts, auf denen sich ihre Freunde mit ihren Unterschriften verewigt haben. Insgesamt feierten gestern 50 Kinder der beiden vierten Klassen der katholischen Grundschule das Ende ihrer Grundschulzeit. Und diese sei einfach schön gewesen, erzählt der zehnjährige Evren und Angelina erinnert sogleich an die Klassenfahrt, die allen großen Spaß gemacht habe, „weil wir uns so gut verstanden haben.“

Die Klassengemeinschaft, das wird während des Gesprächs im Stuhlkreis ganz schnell deutlich, ist prima. Das kann auch Klassenlehrerin Katja Kettling nur bestätigen. Sie hatte die Klasse im Mai kurzfristig übernehmen müssen. „Die Kinder haben mich alle ganz toll aufgenommen“, freut sie sich. Florian erinnert sich, dass er bei seiner Einschulung nur Casandra aus dem Kindergarten kannte. „Aber jetzt haben wir uns alle kennen gelernt und sind tolle Freunde geworden“, findet der Zehnjährige.

Während Florians Schulkamerad Finn (10) sich freut, dass er nach den Ferien „was Neues“ lernen kann, sehen Saskia (11) und Sofia (10) das Ende der Grundschulzeit mit gemischten Gefühlen. Saskia ist sich sicher, dass sie ihre Freunde sehr vermissen wird – auch wenn viele, ebenso wie sie nach den Ferien die Realschule besuchen werden. Ihre Freundin sei weggezogen, berichtet Saskia, „die vermisse ich auch ganz schön.“

Für die viele Kinder geht es aber zunächst einmal in den Urlaub. Casandra und Eyyüb besuchen ihre Familien in Spanien und der Türkei, andere fahren nach Norwegen, an die Nordsee oder zum Zelten nach Kiel.

Gezeltet hat die Klasse 4b zum Abschluss der Grundschulzeit ebenfalls. Nach einer Wanderung wurde am Biwakplatz am Kettling ein großes Gemeinschaftszelt aufgebaut, in dem alle Kinder geschlafen haben. „Wir haben nachts Gangnam Style getanzt und Fußball gespielt“, erinnert sich die Klasse. Auf der Lenne durften die Kinder außerdem Boot fahren.

Viele Erinnerungen nehmen die zukünftigen Fünftklässler aus ihrer Grundschulzeit mit. Anna resümiert stellvertretend für ihre Klassenkameraden: „Es war einfach schön!“

Von Simone Benninghaus

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare