An der Feldstraße gehts voran

Ein Teil des Stützbauwerkes an der Feldstraße ist schon fertig. Steine werden in Drahtkörbe, so genannte Gabionen, gefüllt. Die Methode ist preiswerter als eine klassische betonierte Mauer.

WERDOHL ▪ Die Kommunalaufsicht hat erlaubt, dass weitere Aufträge für die Hangsicherung der Feldstraße vergeben werden dürfen. Der Vergabeausschuss erteilte auch einen Auftrag für Mehrkosten bei der Bahnhofssanierung sowie weitere Baumaßnahmen im Bereich der Abwasserentsorgung, der Gesamtschule und der Sporthalle Königsburg. Von Volker Heyn

Seit Jahren wird die Sanierung der Stützmauer der Feldstraße von Haushalt zu Haushalt verschoben. Die Abstützung ist baufällig, die Straße darf seitdem nur noch als Einbahnstraße bergabwärts befahren werden. Für Abstützung und Wiederherrichtung der Fahrbahnoberfläche sind vor drei Jahren etwa knapp eine Million Euro Kosten veranschlagt worden. 450 000 Euro soll die Herrichtung der Abstützung mit so genannten Gabionen kosten. Mit dem jetzt neu erteilten Auftrag in Höhe von 76 000 Euro wäre etwa die Hälfte der Maßnahmen finanziert, teilte Regina Wildenburg von der Stadtverwaltung auf Nachfrage mit. Der erste Bauabschnitt ist so gut wie fertig, der zweite gerade genehmigt. Ob und wann ein dritter und ein vierter Bauabschnitt finanziert werden können, sei völlig offen, so Wildenburg.

Die Sanierung des Bahnhofsgebäudes im Inneren wird – wie bereits berichtet – teurer. Während der Arbeiten stellte sich heraus, dass eine Geschossdecke nicht ausreichend stabil ist. Dafür mussten jetzt vom Vergabeausschuss 40 000 Euro nachträglich freigegeben werden. Ursprünglich sollten für diesen Posten nur 73 000 Euro ausgegeben werden. Wie es finanziell am Bahnhof weitergehen soll, muss noch geklärt werden.

Mehrere hundert Leuchten im Wert von 68 000 Euro für die Gesamtschule dürfen jetzt bestellt werden, die Arbeiten zum Einbau der Leuchten sind aber noch nicht vergeben worden.

16 000 Euro fließen in die Erneuerung von drei Türen in der Sporthalle der Grundschule Königsburg an der Feldstraße.

Das Pumpwerk Husberg wird mit weiteren 20 000 Euro für eine technische Steuerung modernisiert. Die Station befördert Abwasser aus Elverlingsen und Dresel in Richtung Kläranlage Ütterlingsen.

Der Kanal an der Unteren Heide in Eveking wird ausgewechselt, der Vergabeausschuss gab dafür 85 000 Euro frei.

15 000 Euro kostet die Sanierung des Gehweges Osemundstraße 22 bis 26.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare