Fehlalarme halten Wehr auf Trab: Fünf Mal umsonst ausgerückt

+
In der Nacht von Samstag auf Sonntag gab es ein Feuer im Bereich dieses Unterstands an der Lenne.

Werdohl - Ein ruhiges Wochenende sieht anders aus: Insgesamt sieben Mal mussten die Brandbekämpfer ausrücken. Fünf Mal umsonst, denn es handelte sich um Fehlalarme.

Der Löschzug Stadtmitte war am Freitag um 19.19 Uhr zum ersten Mal gefordert: Aufmerksame Autofahrer hatten eine Rauchentwicklung aus einem Firmengebäude am Kettling beobachtet, und die Feuerwehr alarmiert. „Vor Ort stellten wir dann schnell fest, dass es sich um Wasserdampf handelte, der offenbar von der Heizungsanlage stammt“, berichtet Stadtbrandinspektor Kai Tebrün.

Am Samstag war der Löschzug Stadtmitte zwei Mal unterwegs: Um 15.50 Uhr galt es, eine Ölspur am Lidl-Markt zu beseitigen. Um 17.07 Uhr rief die Brandmeldeanlage im Empfangsbereich der Firma Georg Fischer die Einsatzkräfte auf den Plan. „Wodurch dieser Fehlalarm ausgelöst wurde, ließ sich nicht mehr feststellen“, sagt Tebrün.

Wieder löst ein Rauchmelder Alarm aus

Auch am Sonntagmittag um 11.45 Uhr war es wieder ein Rauchmelder, der Alarm auslöste – dieses Mal in der Firma Vossloh. „Auch das war ein Fehlalarm“, erklärte der Stadtbrandinspektor.

Die Aktiven des Löschzuges Stadtmitte hatten sich quasi gerade erst entspannt zurückgelehnt, da mussten sie schon wieder in die Einsatzkleidung schlüpfen: Um 16.04 Uhr war es erneut eine Brandmeldeanlage der Firma Georg Fischer, die für den Alarm verantwortlich war. „Dieses Mal handelte es sich allerdings um ein Gerät in einer Produktionshalle“, stellt Kai Tebrün fest. Der Fehlalarm sei durch die Nähe der Meldeanlage zum Rauchansaugsystem entstanden.

"Die Verantwortlichen haben versprochen, Abhilfe zu schaffen"

Dieser Umstand ist nach Einschätzung des Stadtbrandinspektors auch für den erneuten Fehlalarm am Montagmorgen um 8.04 Uhr verantwortlich. Tebrün: „Die Verantwortlichen aus dem Unternehmen haben versprochen, Abhilfe zu schaffen.“

Dagegen mussten die Aktiven des Löschzuges Kleinhammer und der Löschgruppe Brüninghaus Montagmorgen um 9.32 Uhr tatsächlich am Einsatzort aktiv werden: Sie beseitigten eine Ölspur im Bereich Osmecke/Im Winkel.

Ebenfalls einen "richtigen Einsatz gab es an der Derwentsider Straße: Am Sonntag hörten Zeugen gegen 0 Uhr einen lauten Knall. Wenige Minuten später wurden Polizei und Feuerwehr über ein Feuer an der Derwentsider Straße informiert. Im Bereich eines Holzunterstandes am Lenneufer kam es in Höhe des Lidl-Marktes zu einem Brand.

Durch die Flammen wurden der Unterstand und ein Holztisch beschädigt. Es entstand Sachschaden in Höhe von mehreren hundert Euro. „Wer oder was den Knall samt des Brandes auslöste, ist bislang nicht bekannt“, heißt es in der Mitteilung der Polizei zu diesem Vorfall.

Zeugen des Vorfalls werden gebeten sich bei der Polizeiwache Werdohl unter der Rufnummer 0 23 92 / 9 39 90 zu melden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare