„Fábrica“: Neues gastronomisches Angebot in Werdohl

+
Die ehemalige Inselstube ist nicht wiederzuerkennen: Theofilos Pantelidis und sein Bruder haben das Gebäude vollständig modernisiert.

Werdohl – Das Brüderpaar Dimitrios und Theofilis Pantelidis haben vergangenen Freitag zum ersten Mal die ehemalige Inselstube zwischen Bahnhof und Edeka als „Fábrica“ eröffnet.

Die beiden Gastronomen haben langsam begonnen und wollen sich in einer Probephase an den Wünschen der Gäste orientieren. Die richtige Neueröffnung der „All Day Coffee Lunch Bar“ wird am Freitag, 29. November gefeiert. Bis dahin soll alles bis aufs kleinste Detail perfekt sein. 

Die Brüder haben zwei Jahre lang im Südkreis gesucht, um eine Location für ihre Gastronomie zu finden. Fündig geworden sind die beiden in Werdohl: Die ehemalige Inselstube wird von Anna Tsekeridu und ihrem Mann verpachtet, die beiden betreiben einen Schönheitssalon in unmittelbarer Nachbarschaft. Die Familien kennen sich, so kam das Geschäft zustande. 

Eine "360-Grad-Lage"

Werdohl liegt strategisch günstig zwischen Lüdenscheid, Werdohl und Neuenrade, so Theofilis Pantelidis. „Wir haben hier eine 360-Grad-Lage“, schwärmt sein jüngerer Bruder. Die beiden sind in Altena aufgewachsen und 2004 mit der Familie nach Lüdenscheid umgezogen. Dort betrieben sie einige Zeit ein Büro mit Dienstleistungen für griechische Einwanderer. 

Fábrica-Inhaber Dimitrios Pantelidis vor dem wichtigsten und teuersten Inventar: Dem Kaffee-Vollautomaten.

Nach einigen Jahren „Pause“ in Griechenland kamen die Brüder zurück nach Deutschland, der Ältere lebt mit seiner Frau in Lüdenscheid, der Jüngere mit Freundin in Altena. 

Ausgebildeter Barista und Barkeeper

Inhaber Dimitrios ist ausgebildeter Barista und Barkeeper. Dementsprechend wird sehr viel Wert auf hoch qualitative Angebote gelegt. „Die La Cimbali ist der Ferrari unter den Siebträgermaschinen“, nennt Pantelidis einen fantastisch hohen Anschaffungspreis für die blitzende Kaffeemaschine. Auch das Kühlsystem für verschiedene Zapfbiere ist supermodern und ökologisch optimiert. Angeboten werden auch Bistro-Speisen. 

International geht es beim Frühstück zu mit Pancakes, Rührei oder Croissants. Mittags und Abends kommen Burger, Club Sandwiches, Hot Dogs und Pizza auf die Teller. Tapas laden zum Naschen ein. Selbstverständlich gibt es glutenfreie und vegane Angebote. Die Toilette ist behindertengerecht. 

Name nimmt Bezug auf Werdohler Industriegeschichte

„Fábrica“ ist spanisch und bedeutet Fabrik. Mit dem Namen und der Einrichtung wird auf die Werdohler Industriegeschichte Bezug genommen. Der Industrie-Stil ist kombiniert mit Holz und Stoff in gemütlichen Braun- und Grüntönen. Fotos aus Filmen schmücken die Wände. Neben dem großzügigen Bistrobereich gibt es noch ein Raum, in dem mehr als Gäste Platz finden und der für geschlossene Gesellschaften genutzt werden kann. 

Geöffnet ist täglich von 8 bis 23 Uhr, freitags und samstags bis eins oder länger.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare