1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Werdohl

Fass in der Lenne entdeckt: Schwierige Bergungsaktion für die Feuerwehr

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Markus Wilczek

Kommentare

Die ABC-Spezialkräfte des Löschzuges Eveking sollen das Fass bergen.
Die ABC-Spezialkräfte des Löschzuges Eveking sollen das Fass bergen. © Jona Wiechowski

Komplizierter Einsatz für die Werdohler Feuerwehr: Auf dem Grund der Lenne wurde ein rostiges Fass mit unbekanntem Inhalt entdeckt, das inzwischen geborgen werden konnte. So schlimm, wie zu Beginn befürchtet, kam es nicht.

Update 11.39 Uhr: Einsatzkräfte mit Chemikalien-Schutzanzügen haben das Fass geborgen. Wie sich herausstellte, handelte es sich um eine Feuertonne. „Ein Fass ohne Boden“, beschrieb Feuerwehrchef Kai Tebrün den Einsatz, der dann schnell beendet werden konnte. Für die Untere Wasserbehörde des Märkischen Kreises wurde vorsichtshalber dennoch eine Wasserprobe entnommen.

Mit Chemikalien-Schutzanzügen haben zwei Feuerwehrmänner das Fass aus der Lenne geholt.
Mit Chemikalien-Schutzanzügen haben zwei Feuerwehrmänner das Fass aus der Lenne geholt. © Jona Wiechowski

Die Werdohler Feuerwehr wurde am Dienstagmorgen zum Biwakplatz am Kettling gerufen. Dort war zuvor ein Fass mit unbekanntem Inhalt auf dem Grund der Lenne entdeckt worden. Das Fass scheint dort schon längere Zeit zu liegen, denn es ist stark verrostet. Was sich in dem Fass befindet, ist derzeit noch völlig unklar.

Das verrostete Fass liegt auf dem Grund der Lenne.
Das verrostete Fass liegt auf dem Grund der Lenne. © Jona Wiechowski

Die Feuerwehr wird nun ihr neues Boot, das sie Anfang des Jahres bekommen hat, erstmals im Einsatz zu Wasser lassen, um die Lage aus der Nähe zu erkunden. Auch die Experten der ABC-Spezialeinheit des Löschzuges Eveking sind angefordert. Sie sollen das Fass in Schutzanzügen bergen.

Bricht das Fass beim Anheben auseinander?

Weil nicht klar ist, in welchem Zustand das Fass ist und ob es vielleicht beim Anheben auseinanderbricht, soll ein größeres Fass im Rahmen der Bergungsaktion über das verrostete 60-Liter-Fass gestülpt werden, um es so auf möglichst sichere Weise an Land bringen zu können. Anschließend soll eine Spezialfirma den Abtransport und die Entsorgung übernehmen.

Mit dem neuen Feuerwehrboot wird das Überfass transportiert, das über das Fass in der Lenne gestülpt werden soll.
Mit dem neuen Feuerwehrboot wird das Überfass transportiert, das über das Fass in der Lenne gestülpt werden soll. © Jona Wiechowski

Ob die toten Fische in Zusammenhang mit dem im Fass befindlichen Inhalt stehen, ist derzeit ebenfalls noch unklar. In jedem Fall ist auch ein Vertreter der Unteren Wasserbehörde des Märkischen Kreises vor Ort.

Auch interessant

Kommentare