Rauchmelder lösen aus

Familie urlaubt in Spanien: Nachbarn verhindern Gebäudebrand

+

Werdohl – Mächtig Glück im Unglück hatte am Mittwoch eine Familie aus Kleinhammer. Denn während die Werdohler in Spanien urlauben, schlugen in ihrem Einfamilienhaus an der Straße Untere Hesmecke die Rauchmelder an.

Die Nachbarn hörten das Piepen, schauten nach und riefen die Feuerwehr – gerade noch rechtzeitig, denn als die ersten Einsatzkräfte in Kleinhammer eintrafen, war das Gebäude bereits verqualmt. Grund dafür war ein defekter Pelletofen. 

Ein Brand im Gebäude wurde der Freiwilligen Feuerwehr am frühen Nachmittag von der Feuer- und Rettungsleitstelle des Märkischen Kreises gemeldet. Daraufhin rückten rund 30 Kräfte aus dem Versetal zur Unteren Hesmecke aus. 

Unter Atemschutz 

„Im ersten Löschangriff ist ein Trupp unter Atemschutz vorgegangen und stellte fest, dass der Rauch aus dem Keller und dort aus dem Pelletofen kam“, sagte Wehrleiter Kai Tebrün. Die Einsatzkräfte entleerten daraufhin den Ofen und schalteten die Heizungsanlage ab. „Ursache der Rauchentwicklung war vermutlich ein technischer am Pelletofen, den sich nun ein Fachmann anschauen muss“, sagte Tebrün. 

In das Gebäude kam die Wehr mit einem Schlüssel, den die Hausbesitzer vor ihrem Urlaub bei den Nachbarn deponiert hatten. Der Einsatz dauerte rund eine Stunde.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare