Facebook-Gruppe „Werdohl ist schön“ wandert

+
Viel Spaß hatte die Gemeinschaft „Werdohl ist schön“ auf dem Hof Deipschlade.

Werdohl - Zehn Jahre lang lebte sie in Italien. Mittlerweile ist die gebürtige Werdohlerin in Arnsberg gelandet. Doch Heike Burkhardt sagt: „Mein Herz hängt an der Stadt, auch wenn ich lange nicht mehr hier wohne.“ Und so gründete sie im Internet auf der Facebook-Seite die Gruppe „Werdohl ist schön“.

Sie erklärt, was es damit auf sich hat: „Wir wollen nicht – wie viele andere – nur meckern, sondern auch etwas Positives machen.“

Am Samstag kam es also zur Premiere: 14 Frauen und Männer aus dieser Internet-Gemeinschaft trafen sich. Zunächst besuchten sie das neue Stadtmuseum. Burkhardt erklärt: „Udo Böhme hat uns gut eine Stunde lang durch das Museum begleitet – mit einer sehr interessanten und auch lustigen Führung.“

Danach folgte eine Wanderung, die zunächst auf die Funkenburg führte. „Am Kriegerdenkmal machten wir eine erste Pause. Dabei haben wir uns viel über die Vergangenheit unterhalten, schwelgten in Kindheitserinnerungen.“ Über den Rodt ging es durch den Wald zur Osmecke, wo eine zweite Pause anstand. In Versevörde angekommen, stiegen die Wanderer kurzerhand in den Bus der MVG.

Ihr Ziel war der Hof Deipschlade, wo der gemütliche Abschluss mit Grillwürstchen, Nackensteaks und hausgemachten Salaten sowie weißem Glühwein stattfinden sollte. Organisatorin Burkhardt: „Wir werden mehr machen. Vielleicht gehen wir mal gemeinsam ins Freibad, besuchen ein türkisches Fest in Werdohl oder spielen eine Partie Minigolf miteinander.“

Dann sicher mit mehr Teilnehmern, die Gruppe im Internet ist groß. Zur Premiere war übrigens Dagmar Seidel-Raschke eigens aus Hannover angereist. - Von Michael Koll

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare