Fabian Harloff kommt mit seiner Band ins Alt Werdohl

Fabian Harloff ist eigentlich Schauspieler – Freitag kommt er als Musiker mit seiner Band ins Alt Werdohl.

WERDOHL -   Fabian Harloff kann mit seinen 41 Jahren bereits auf 35 Jahre Berufserfahrung als Schauspieler zurück greifen. Angefangen in der Sesamstraße über TKKG, SK Babies, Die rote Meile und zur Zeit Notruf Hafenkante ist er aus der deutschen Fernsehwelt nicht mehr wegzudenken. Freitag kommt er als Musiker mit seiner Band ins Alt Werdohl.

Auch seine Stimme ist in mehr als 100 Serien, zum Beispiel als „Bob der Baumeister“ oder Off-Stimme der „Teletubbies“ jedem bekannt. Beide Titelsongs singt er übrigens. Die CD „Bob das Album“ hat er komplett übersetzt und getextet. Denn auch als Sänger und Songschreiber ist er seit über 20 Jahren erfolgreich aktiv.

Schon Fabians Großvater Hans Harloff war im Studio Hamburg einer der allerersten Synchronregisseure überhaupt. Unter anderem war er für die deutsch-sprachige Version des berühmten Weihnachtsfilms „Ist das Leben nicht schön“ mit James Steward verantwortlich. In diesem Film sprach dann auch Fabians Vater im zarten Alter von sieben Jahren seine ersten Sätze als Sprecher. Jan Harloff ist in den Jahrzehnten einer der erfolgreichsten Synchronregisseure Deutschlands gewesen. Filme wie „Heaven´s gate“, „Die vier Musketiere“ oder Serien wie „Fame“ und „Miami Vice“ und auch die „Teletubbies“, bei denen Fabian der Off-Sprecher ist, wandelte er als Autor und Regisseur in die deutsche Sprache um. Also sprach auch Fabian seine ersten Synchronrollen, sobald er lesen konnte. Weiterhin entdeckte Heikedine Körting den kleinen Fabian schon sehr früh und ließ ihn bei „Die Drei ??? und der Phantomsee“ eine Rolle sprechen.

Als Synchronsprecher hat Fabian Harloff in den letzten 35 Jahren über 500 Rollen gesprochen. Bei „Baywatch“ sprach er den Eddie, bei „School Rumble“ den Kenji Harima und bei „Naruto“ den Shino Aburame.

Schon bevor er seinen ersten Plattenvertrag unterschrieb, spielte Fabian seit seinem 15. Lebensjahr, unter anderem mit seinem Bruder Marek und Jan Plewka (Selig), in Bands wie Perplex und Boss Barnes. Zwischen den Jahren 1989 und 1995 brachte Fabian sechs CDs heraus, und war als Teeniestar aus der Bravo nicht mehr weg zu denken. Unter anderem schrieb er den Titelsong zum Film „Ein verhexter Sommer“ 1989 und zusammen mit Lukas Hilbert den RTL Song für Wimbledon 1995.

In den Jahren darauf widmete Fabian sich mehr seiner Fernsehkarriere, wobei er zwischen 1998 und 2001 die Titel-Rolle in dem Erfolgsmusical „Buddy Holly“ übernahm. Seit mehr als fünf Jahren ist Fabian auch jeden ersten Montag im Monat als „Dauerpraktikant“ (Stargast) bei „Buddy Holly Reloaded“ mit von der Partie. Zwischendurch war er unter anderem als Schreiber an dem Prinzenhit „Du musst ein Schwein sein“ und an der Udo Lindenberg Nummer „Mein Body und ich“ beteiligt.

Die vergangenen drei Jahre hat Fabian mit der Formation „Menschenskinder“ auf der Bühne gestanden. Als Co- Headliner von Nena, Ich und ich, Laith Al Deen und Reamon hat er wieder Lunte gerochen und will jetzt mit seiner Band und seinem Album los legen. Die Band besteht aus Detlef Wiedeke (Bass, Gesang), Ritchie Kück Michelman (Gitarre, Gesang) und Julien Kravetz (Drums).

Harloff möchte zwischen ganz jungen Bands wie Silbermond und Revolverheld sowie Dinosauriern wie Grönemeyer, Maffay und Westernhagen eine Lücke füllen.

Freitag, 21 Uhr, Alt Werdohl, Vorverkauf 12 Euro, Abendkasse 15 Euro

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare