Ex-Wehrleiter löscht Brand in Werdohl

+
Die Wehrleute der Löschzug Kleinhammer und Brüninghaus mussten gestern An der Repke nur noch die Nachlöscharbeiten erledigen. Ihr ehemaliger Wehrleiter Willi Hurst hatte den kleinen Brand in der Böschung schon mit einer Schüppe erstickt.

WERDOHL ▪ Zu einem Flächenbrand rückten gestern die Löschzüge Kleinhammer und Eveking und die Löschgruppe Brüninghaus der Werdohler Feuerwehr aus. Dabei mussten die 16 Wehrmänner allerdings an einer Böschung An der Repke nur noch die Nachlöscharbeiten erledigen.

Sie wässerten die Böschung und angrenzende Wiese kräftig durch. Der ehemalige Werdohler Wehrleiter Willi Hurst hatte den Brand in der Nähe der Einfahrt zum Hof Repke schon mit einer Schüppe erstickt.

Anwohner hatten das kleine Feuer gegen 13.45 Uhr bemerkt und die Feuerwehr informiert. Der Löschzug Eveking wurde auf dem Weg zum Einsatzort noch von Stadtbrandmeister Manfred Theile wieder zurück ins Gerätehaus beordert. Der Einsatz der Wehrleute war nicht mehr notwendig.

„Das kann ich noch“, sagte der 72-jährige Willi Hurst zu seinem unfreiwilligen Kurzeinsatz für die Werdohler Brandschützer.

Die Brandursache konnte gestern nicht abschließend geklärt werden. „Eine Scherbe oder etwas ähnliches habe ich in der Wiese nicht entdecken können“, erklärte der Vorgänger von Manfred Theile. Mehr als 40 Jahre war Willi Hurst in der Werdohler Feuerwehr aktiv. ▪ ds

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare