Evangelische Kindertage: Spielerisch zum Glauben

+
Das Jonglieren mit einem Teller ist nicht ganz so leicht, wie es auf den ersten Blick aussieht. Spaß macht es trotzdem.

Werdohl - „Es ist immer wieder schön, wie schnell sich die Kinder begeistern lassen,“ stellt Fabienne Stille fest. Sie gehört zu dem fünfköpfigen Team, das das Programm im Rahmen der Kindertage der Evangelischen Kirchengemeinde gestaltet.

Seit Montag sind Stille und ihre Mitstreiter Hanna Niemann, Lisa Jägeler, Elisa Heldt und Tobias Kolb in Werdohl zu Gast. Und schon am ersten Tag konnten sich die jungen Menschen, die im Rahmen eines Sozialen Jahres durch ganz Deutschland touren, über viele neugierige Mädchen und Jungen freuen. Die Kinder nutzten die Spielangebote vor dem Gemeindehaus, sammelten dort erste Erfahrungen mit dem Diabolo oder dem Jonglierteller.

Auch die Angebote im Gemeindehaus kamen an. Die Mädchen kreierten hochkonzentriert ihren eigenen Perlenschmuck, beim Malen oder dem Gestalten von Geheimkarten kamen auch die Jungs auf ihre Kosten. Nach dem „Beschnuppern“ während dieser Spiel- und Bastelphase geht es kreativ weiter. „Wir spielen Theater, erzählen den Kindern Geschichten und arbeiten in Kleingruppen“, erzählt Fabienne Stille. Sie hat festgestellt, dass die meisten Kinder offen gegenüber biblischen Inhalten sind. „Sie machen sich Gedanken über Gott und Jesus Christus und stehen dem positiv gegenüber.“ Und für sie sei es eine besondere Erfahrung, Kinder spielerisch und kreativ von ihrem eigenen Glauben zu berichten.

Träger des fünfköpfigen Teams ist der Deutsche EC-Verband. Der EC (Entschieden für Christus) sei sehr daran interessiert, Kinder und Jugendliche durch christliche Werte in ihrer Persönlichkeit zu stärken. Aus diesem Grund sind auch alle Kinder von der ersten bis zur sechsten Klasse willkommen – unabhängig davon welcher Konfession sie angehören. Deshalb hoffen Regina Berkemeyer – sie organisiert die Kindertage in Werdohl – und ihr Helferteam auch, dass noch viele interessierte Kinder dazukommen.

Die Kindertage unter dem Motto „Neues aus der Rumpelkiste“ finden bis einschließlich Freitag täglich von 16 bis 18 Uhr im und rund um das Gemeindehaus an der Christuskirche statt. Für Freitag sind ein Abschlussgottesdienst und Hotdog-Essen geplant. - Von Carla Witt

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare