Evangelische Gemeinde lädt zum Begegnungs-Café

Hoffen am Donnerstag auf viele Gäste im Begegnungs-Café: Pfarrer Dirk Grzegorek (von links), Uwe Röther und Pfarrer Dieter Kuhlo-Schöneberg.

WERDOHL ▪ Die evangelische Kirchengemeinde lädt am kommenden Donnerstag zwischen 9 und 11 Uhr zur Premiere des Begegnungs-Cafés in das ehemalige Kindergartengebäude am Kirchenpfad 1, ein.

Die Idee für das Café, das am ersten und dritten Donnerstag im Monat stattfinden soll, sei im Presbyterium entstanden und Ergebnis der Werkstatttage 2010 zur neuen Gemeindekonzeption, erklärte Pfarrer Dirk Grzegorek gestern im Rahmen eines Pressegespräches.

„Neben einem Frühstück, um das sich ein zehnköpfiges Team von Ehrenamtlichen kümmert, sollen die Besucher während der Öffnungszeiten auch die Möglichkeit haben, über ihre Nöte und Sorgen zu reden“, sagte Pfarrer Dieter Kuhlo-Schöneberg. Der symbolische Obolus der Teilnehmer von einem Euro könne durch eine freiwillige Spende ergänzt werden.

In Zeiten, in denen sich die soziale Schere in der Gesellschaft immer weiter öffne, wolle die Kirchengemeinde ein Zeichen setzen, nahm Pfarrer Dirk Grezegorek auf den Aspekt der Diakonie Bezug. Das Café solle zum Treffpunkt für alle Werdohler unterschiedlichster sozialer Herkunft werden. Beim Essen und Trinken könnte diese Begegnung im Gespräch stattfinden. Aber es bestehe auch die Möglichkeit, nur zu frühstücken und so gestärkt den Donnerstag auf dem Wochenmarkt oder in der offenen Kirche anzugehen.

Nachdem das Großprojekt, in der roten Schule ein Diakoniezentrum zu errichten, aus finanziellen Gründen gescheitert war, wird nun die kleine Lösung des Begegnungs-Cafés realisiert werden.

„Für eine schöne Frühstücksatmosphäre haben die beiden Gemeindemitglieder Christa Verse und Monika Eckhard gesorgt“, wie Uwe Röther, der das Projekt federführend organisierte, erklärt. Kleine Kraniche aus Papier baumeln an Birkenzweigen von der Decke, auf den Fensterbänken künden Tulpen den nahenden Frühling an. 1500 Euro habe die Gemeinde in die Hand genommen, um den Raum zu streichen und ansprechend zu dekorieren, so Röther weiter. Er hofft am Donnerstag auf viele Besucher und dass sich weitere Ehrenamtliche finden – sie sind vor allem für die Organisation des Frühstückes verantwortlich, um das Angebot zu unterstützen.Wer Interesse an dieser Tätigkeit hat, kann sich beim Ehepaar Röther, Tel. 0 23 92/50 53 38, melden.

Von Ute Heinze

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare