Fragen und Antworten zur Wahl 

Europawahl am 26. Mai: Das müssen die Werdohler wissen

+
Für die Europawahlen treten die Werdohler am 26. Mai an die Urnen.

Werdohl - Viele Werdohler blicken gespannt auf 2020, wo unter anderem das Bürgermeister- und das Landratsamt, die Plätze im Gemeinderat und im Kreistag zur Wahl stehen. Doch auch in diesem Jahr können sie – wenn sie von ihrem Grundrecht Gebrauch machen wollen – an die Wahlurnen treten

Am 26. Mai sind Europawahlen. 

In ruhigem Fahrwasser befindet sich die Europäische Union derzeit nicht. Schlagzeilen rund um den Brexit oder Viktor Orbán, den Vorsitzenden der rechtspopulitischen Partei Fideszden, machen die Runde. Deshalb könnte es auch für die Werdohler Bürger am Wahltag interessant werden. Rund um die Wahl gibt es viele Fragen. Die Wichtigsten werden im Folgenden beantwortet.

Wie viele wahlberechtigte EU-Bürger leben in der Stadt? 

Die Verwaltung hat 1109 in Werdohl gemeldete wahlberechtigte EU-Bürger angeschrieben und auf die Möglichkeit der Eintragung in das Wählerverzeichnis zur Europawahl hingewiesen. 17 EU-Bürger haben sich bei vergangenen Europawahlen bereits eintragen lassen. Zur diesjährigen Europawahl hat aktuell noch keine weitere Personen einen Antrag auf Eintragung in das Wählerverzeichnis gestellt. 

Wie viele wahlberechtigte deutschstämmige Werdohler gibt es? 

Laut Auskunft der Stadtverwaltung beläuft sich die Zahl auf rund 11 323. 

Wie viele Wahlbezirke und Briefwahlbezirke gibt es? 

Es gibt 17 Urnen-Wahllokale und 5 Briefwahlbezirke. 

Wie viele Wahlhelfer werden benötigt? 

Es werden circa 180 Wahlhelfer für die diesjährigen Europawahlen benötigt. 

Wer ist bei Fragen zu den Europawahlen für die Bürger Ansprechpartner bei der Stadtverwaltung? 

Kontaktperson ist Andrea Mentzel (Tel. 0 23 92/91 72 09, E-Mail: a.mentzel@werdohl.de). 

Wer darf wählen? 

Wahlberechtigt sind alle volljährigen Deutschen und EU-Bürger, die sich seit mindestens drei Monaten – seit dem 26. Februar – in Deutschland oder einem anderen EU-Land aufhalten. Wählen darf nur, wer im Wählerverzeichnis eingetragen ist oder einen Wahlschein hat. 

Was müssen Deutsche beachten? 

Automatisch werden alle deutschen Wahlberechtigten ins Wählerverzeichnis eingetragen, die am 14. April mit ihrem Hauptwohnsitz in der Gemeinde gemeldet sind. 

Was müssen Unionsbürger wissen? 

Unionsbürger, die hier wählen möchten, müssen sich bis zum 5. Mai ins Wählerverzeichnis eintragen lassen. Das geht über einen förmlichen Antrag an die Gemeindeverwaltung. 

Die Wahllokale 

Wahlbezirk 10: Aufenthaltsraum Baubetriebshof (Plettenberger Straße 32); Wahlbezirk 20: Gaststätte Haus Werdohl (Neuenrader Straße 1); Wahlbezirk 31: Altenheim Wichernhaus (Rader Weg 5); Wahlbezirk 32: Rathaus-Einwohnerbüro, Zimmer 5 (Goethestraße 51); Wahlbezirk 40: Katholische Grundschule Stadtmitte, Eingang Mittelstraße (Schulstraße 19); Wahlbezirk 50: Stadtmuseum (Bahnhofsplatz 1); Wahlbezirk 60: Rathaus-Altbau, Trauzimmer 15 (Goethestraße 51); Wahlbezirk 70: Nachbarschaftshilfezentrum (Danziger Straße 9); Wahlbezirk 80: Kindergarten Wunderkiste (Ütterlingser Straße 33); Wahlbezirk 90: Schützenheim Versetaler Schützenverein (Altenmühle); Wahlbezirk 100: Feuerwehrgerätehaus Eveking (Hauptstraße 61); Wahlbezirk 110: Grundschule Kleinhammer (Schulweg 16); Wahlbezirk 120: Freizeittreff Pungelscheid (Reidemeisterweg 4); Wahlbezirk 130: Awo-Turnraum, unterhalb der Kita (Meilerstraße 10); Wahlbezirk 140: Familienzentrum Arche Noah (Waldstraße 90); Wahlbezirk 150: Schulzentrum Riesei, Foyer (Stadionstraße 50); Wahlbezirk 160: Grundschule Königsburg Turnhalle, Eingang Oststraße (Feldstraße 54); Wahlbezirk 919: Briefwahl; Rathaus-Neubau, Zimmer 156 (Lüdenscheider Straße 6); Wahlbezirk 929: Briefwahl; Rathaus-Altbau, Zimmer 102, (Goethestr. 51); Wahlbezirk 939: Briefwahl; Rathaus-Kantine (Goethestraße 51); Wahlbezirk 949: Rathaus-Altbau, Zimmer 203 (Goethestraße 51); Wahlbezirk 959: Rathaus Altbau EDV, neben Zimmer 306 (Goethestraße 51).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare