1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Werdohl

9-Euro-Ticket gilt nicht im Lenne-Intercity

Erstellt:

Von: Markus Wilczek

Kommentare

Der Lennetal-Intercity kann nach aktuellem Stand nicht mit dem 9-Euro-Ticket genutzt werden.
Der Lennetal-Intercity kann nach aktuellem Stand nicht mit dem 9-Euro-Ticket genutzt werden. © Christogeros, Christos

Das dürfte für Verärgerung bei Bahnkunden in der Region sorgen. Denn nach aktuellem Stand kann der Intercity durch das Lennetal ab 1. Juni nicht mit dem 9-Euro-Ticket genutzt werden.

Wie die Deutsche Bahn dazu am Freitag mitteilte, liefen noch immer Gespräche, um in Sachen Geltungsbereich des Tickets auch letzte Fragen zu klären.

So gilt die Aktionsfahrkarte nicht auf einigen Intercity-Abschnitten, auf denen Fahrgäste mit anderen Nahverkehrsfahrkarten zusteigen dürfen, wie die Bahn verdeutlichte. Diese Fernverkehrszüge werden in der Reiseauskunft neben der IC- mit einer Regionalzug-Kennzeichnung ausgewiesen. Dies ist beispielsweise bei der Intercity-Verbindung Dillenburg-Letmathe mit Halten unter anderem in Werdohl, Altena und Plettenberg der Fall. Dabei stehe der Hinweis „9-EUR-Ticket nicht gültig“, sagte ein Bahn-Sprecher. Sucht man mit Online-Reiseportal der Bahn nach einer entsprechenden Verbindung, bekommt man die Aussage unter den „Hinweisen“ Schwarz auf Weiß bestätigt.

Intercity fährt seit Mitte Dezember durch das Lennetal

Neben der Intercity-Strecke durch das Lennetal betroffen sich auch folgende Abschnitte: Bremen-Norddeich Mole, Elsterwerda-Berlin, Berlin-Prenzlau, Potsdam-Berlin-Cottbus, Erfurt-Gera und Stuttgart-Konstanz. Auch hier liefen regional die Gespräche jeweils noch.

Der Intercity durch das Lennetal verkehrt seit Mitte Dezember vergangenen Jahres und soll die Großstadt Dortmund über die Lenneschiene mit Siegen verbinden. Um den Umstieg für Pendler vom Auto auf den Zug zu forcieren, gilt auf der Ruhr-Sieg-Strecke der Nahverkehrstarif deshalb nicht nur in den Regionalexpresszügen der Linie 34 und den Regionalbahnen der Linie 91, sondern zwischen Letmathe und Dillenburg eben auch im Intercity 34.

Bahn weitet Angebot aus

Wegen der Sperrung der Autobahn 45 bei Lüdenscheid und der katastrophalen Verkehrssituation in der Region reagiert die Bahn sogar mit einer Ausweitung ihres Angebots: Ab dem 1. September können Bahnreisende zwischen Dortmund und Siegen den IC 34 auf der gesamten Strecke zum Nahverkehrstarif nutzen. Voraussichtlich ab Dezember soll zudem auch der neue Regionalexpress 34 auf einer geänderten Linie dann ebenfalls als Direktverbindung zwischen Dortmund und Siegen verkehren. Mit der Einführung der neuen Linie RE 34, die zweistündlich versetzt zur IC-Linie 34 umsteigefrei zwischen Dortmund und Siegen verkehrt, soll eine Bedienung der Strecke einmal pro Stunde realisiert werden. Der RE 34 soll mit fabrikneuen Elektrotriebwagen des Typs Stadler Flirt 3 XL gefahren werden.

Vor diesem Hintergrund verwundert es, dass ausgerechnet das 9-Euro-Ticket, das ja ebenfalls den Umstieg vom Auto auf den Zug forcieren soll, nach derzeitigem Stand ab Mittwoch, 1. Juni, zwischen Dillenburg und Letmathe eben nicht gilt.

Auch interessant

Kommentare