Bilanz der Sparkasse / Hauptstelle an der Freiheitstraße wird modernisiert

288 000 Euro Ausschüttung

+
Vorstandsvorsitzender Kai Hagen (r.) und Vorstandsmitglied Mike Kerning präsentierten gestern tolle Zahlen für die Sparkasse im Märkischen Kreis.

WERDOHL - Strahlende Gesichter gab es gestern in der Chefetage der Vereinigten Sparkasse im Märkischen Kreis, als man ein neuerliches Rekordergebnis präsentierte. So konnte das Ergebnis nach Steuern um mehr als 46 Prozent auf knapp 8,5 Millionen Euro zulegen. „Das ist nochmals ein deutlicher Rekord im Vergleich zu den bereits sehr guten Vorjahren“, freute sich der Vorstandsvorsitzende Kai Hagen.

An dem satten Gewinn lässt das heimische Geldinstitut auch die Kommunen teilhaben und erhöht nach den guten Zahlen die Ausschüttung um mehr als 50 Prozent auf insgesamt 1,525 Millionen Euro.

Vorbehaltlich der Zustimmung bei der Zweckverbandsversammlung am 30. April im Vier Jahreszeiten, erhält die Stadt Werdohl eine Ausschüttung in Höhe von 288 000 Euro. Im Vorjahr waren es 130 000 Euro weniger.

Zusätzlich konnte sich der Kämmerer Karl-Wilhelm Schlüter über eine Gewerbesteuerzahlung in Höhe von 421 000 Euro freuen.

Freuen können sich auch viele Vereine und Institutionen im Verbreitungsgebiet der Sparkasse, denn auch in diesem Jahr werden wieder 500 000 Euro gespendet.

Auch die 321 Mitarbeiter profitieren von den guten Ergebnissen und bekommen ein halbes Monatsgehalt zusätzlich. Boni-Zahlungen auf Vorstandsebene gibt es dagegen nicht.

„Wir profitieren von einem enormen Zuspruch“, freute sich Kai Hagen und Vorstandsmitglied Mike Kernig ergänzte, dass das Vertrauen der Kunden ungebrochen sei und man den Marktanteil auf 54 Prozent steigern konnte. Deutlich werde dies sowohl bei den gestiegenen Kundeneinlagen und dem kaum geminderten Wachstum im Kreditgeschäft.

Erstmals erreichte die Sparkasse eine Bilanzsumme von 1,51 Milliarden Euro, was im Vergleich zum ebenfalls guten Vorjahr (1,39 Milliarden Euro) eine Steigerung von 8,5 Prozent bedeutet. „Die gesamten Vermögensanlagen unserer Kunden summieren sich auf 1,2 Milliarden Euro“, erklärte Kai Hagen bei der Bilanzpressekonferenz.

Ebenfalls deutlich erhöht hat sich mit 1,02 Milliarden Euro das Kreditvolumen. „Wir haben die Hürde von einer Milliarde Kreditvolumen im Sommer 2012 ‘lautlos’ übersprungen“, sagte Kernig. Das Wachstum verteile sich dabei auf alle Märkte.

Auch das reine Betriebsergebnis lag mit 19,35 Millionen Euro zehn Prozent über dem Vorjahreswert. Insgesamt fließen rund sieben Millionen Euro in die Rücklage. Dies stärke die Sparkasse bei möglichen Krisen, betonte Hagen, der am Rande der Zusammenkunft erklärte, dass man in den nächsten zwei Jahren die Aufwertung der Werdohler Sparkassen-Hauptstelle an der Freiheitstraße ins Auge fassen werde.

Aufgestockt wurde bereits die Personalstärke und auch die Zahl der Auszubildenden erhöhte sich aufgrund des starken Wachstums von acht auf zehn Ausbildungsplätze. Während sich der Personalaufwand laut Hagen mit 17,4 Millionen Euro um 0,5 Millionen Euro erhöhte, sanken die Sachkosten im gleichen Maße.

Für das laufenden Geschäftsjahr zeigte sich der Sparkassenchef gestern zuversichtlich, an die Erfolge der letzten Jahre anzuknüpfen. „Wir haben hier Zuspruch und wachsen. Wir übernehmen alle Auszubildenden und erhöhen die Ausschüttung an die Kommunen um mehr als 50 Prozent“, fasste Kai Hagen ein überaus erfolgreiches Jahr zusammen.

Von Georg Dickopf

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare