VDM erweitert Service-Center in Werdohl

+
Die bestehende Fläche des 2002 gegründeten Service-Center Europe am Werdohler Standort der wurde um 3500 Quadratmeter und eine neue Wasserstrahlschneidanlage erweitert. VDM

WERDOHL - Das Service-Center Europe, das Outokumpu VDM an seinem Unternehmenssitz in Werdohl betreibt, erstrahlt in neuem Glanz. Grund dafür sind umfangreiche Erweiterungsmaßnahmen, die in den vergangenen Wochen durchgeführt wurden.

Outokumpu

Outokumpu ist der weltweite Marktführer für Edelstahl und Hochleistungslegierungen. Edelstahl, vor einem Jahrhundert entwickelt, ist das ideale Material um haltbare Lösungen für anspruchsvolle Anwendungen von Schneidwaren bis zu Brücken, von der Energiebranche bis zur Medizintechnik zu schaffen: Es ist zu 100 Prozent recycelbar, korrosionsbeständig, wartungsfrei, langlebig und hygienisch. Outokumpu beschäftigt mehr als 15 000 Mitarbeiter in über 40 Ländern. Der Unternehmenssitz ist in Espoo, Finnland. Outokumpu ist am NASDAQ OMX Helsinki notiert. Outokumpu VDM mit Sitz in Werdohl fertigt Hochleistungswerkstoffe, darunter Nickellegierungen, Sonderedelstähle sowie Halbzeuge aus Titan und Zirkonium. Seit über 80 Jahren liefert das Unternehmen Bleche, Stangen, Blöcke, Bänder und Drähte an Kunden aus den Bereichen Chemie und Anlagenbau, Energiegewinnung, Öl und Gas, Elektro-, Elektronik-, Automobil- und Luftfahrtindustrie.

3500 Quadratmeter zusätzliche Betriebsfläche, fünf neue Hallenkräne, eine brandneue Wasserstrahlschneidanlage und eine neue Sprinkleranlage – dies sind die wichtigsten Bausteine des Investitionspakets. Der Ausbau soll auch in Zukunft ein kontinuierliches Wachstum ermöglichen.

„Unsere Betriebsfläche hat sich nahezu verdoppelt. Der hintere Bereich unserer Halle war von unserer bisherigen Betriebsfläche abgetrennt und diente als Lagerfläche für andere Unternehmensteile der VDM. Dieser Bereich, insgesamt knapp 3500 Quadratmeter, wurde nun in das Service-Center integriert“, erklärt Lars Klöpper, Leiter des Service-Center. Durch den Abriss der Trennwand und die Herstellung eines ebenen Hallenbodens sind optimale Arbeitsvoraussetzungen geschaffen worden. „Der zusätzliche Platz hat es uns ermöglicht, unsere Arbeitsabläufe zu reorganisieren und zu verbessern“, erläutert Klöpper.

Herzstück des Investitionsprojekts ist die neue Wasserstrahlschneideanlage, mit der das bisher angebotene Abmessungsspektrum erweitert wird. So können zukünftig Werkstücke mit Abmessungen von drei mal 13 Meter bei einer Dicke von bis zu 200 Millimeter verarbeitet werden. Die neue Anlage arbeitet mit einem Maximaldruck von 6000 bar und zwei Schneidköpfen. „Abmessungsbereiche, für die wir bisher Dritte beauftragen mussten – etwa wenn wir sehr dicke Titanplatten zuschneiden mussten –, lassen sich somit zukünftig unter dem Dach der VDM durchführen. Mit der neuen Anlage sind wir optimal aufgestellt“, so Klöpper.

Kleine und große Kundenwünsche mit kurzem Vorlauf zuverlässig zu bedienen, das ist der Arbeitsalltag des 30-köpfigen Teams des Service- Centers in Werdohl. Das angebotene Werkstoffspektrum reicht dabei von korrosionsbeständigen Legierungen über Hochtemperaturwerkstoffe bis hin zu Titanwerkstoffen. Gegründet wurde das Service-Center im Jahr 2002. In den Anfangsjahren lag der Fokus zunächst auf dem Verkauf von Heizleiterdrähten. Im Jahre 2008 wurde das Portfolio um Bleche und Stangen erweitert, zeitgleich die Ausstattung um eine Trumpf-Laserschneidanlage für Bleche mit bis zu 20 Millimeter Dicke sowie eine Behringer-Bandsäge für Stangen mit einem Durchmesser von bis zu 440 Millimeter erweitert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare