Erste Werdohler Krippenausstellung

+
Das Organisationsteam der ersten Werdohler Krippenausstellung (von links): Pfarrer Dirk Grzegorek, Andreas Haubrichs (Werdohl Marketing GmbH), Brunhilde Legien, Pater Irenäus, Marlen Köller, Pfarrer i. R. Rüdiger Schmale und Krippenbauer Peter Lux.

WERDOHL ▪ Die biblische Weihnachtsgeschichte wieder mehr in den Fokus der Öffentlichkeit rücken – das ist das Ziel der ersten Werdohler Krippenausstellung, die am 5. Dezember startet. Dann können an mehreren Standorten in Werdohl weihnachtliche Krippen angeschaut werden.

Von Alisa Kannapin

Die Aktion ist ein Gemeinschaftsprojekt der beiden Werdohler Kirchengemeinden, der Caritas, der Frauengemeinschaft, der Martin Luther-Grundschule, des Nachbarschaftshilfezentrums Ütterlingsen und der Werdohl Marketing GmbH.

An jedem Ausstellungsort werden Ansprechpartner vor Ort sein, die den Besuchern Informationen zu den Krippen geben. Um den Besuchern die Anfahrtswege zu erleichtern, bieten die Organisatoren einen Shuttle-Service an. Anmeldungen für die Krippenbesichtigungen sind nicht erforderlich, für die Benzinkosten wird ein Beitrag von einem Euro erhoben.

Wenn der Auftakt gelingt, hat das Organisationsteam bereits Pläne für die Weihnachtszeit 2013. „Wir möchten die Ausstellung gern ausweiten und auch die Werdohler Bürger miteinbeziehen“, sagt Andreas Haubrichs, Mitarbeiter der Werdohl Marketing GmbH. 2013 sollen auch private Krippen ausgestellt werden, zum Beispiel in leerstehenden Ladenlokalen in der Innenstadt. Interessierte Bürger können sich bereits jetzt bei Andreas Haubrichs, Tel. 0 23 92/5 07 10 20, melden. Außerdem sollen weitere Akteure wie Schulen oder Kindestagesstätten mit ins Bord geholt werden.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare