Erste Ansätze bei den Ermittlungen

Im Zusammenhang mit dem Überfall auf das Ehepaar in Eveking sucht die Polizei weitere Zeugen.

WERDOHL ▪ Ein 74 und 71 Jahre altes Ehepaar ist – wie wir bereits am Montag berichtet haben – am vergangenen Samstag zwischen 16 und 17 Uhr in seiner Wohnung am Waldschlösschen in Eveking überfallen und beraubt worden (geringer Bargeldbetrag). Anschließend, so stellte sich jetzt heraus, flüchteten die beiden Täter in Richtung Lange Straße.

Gab es zunächst nur vage Täterbeschreibungen, so hat die Polizei jetzt konkretere Angaben, die bei der Ermittlung dienlich sind. Danach wird einer der Männer als schlank beschrieben, etwa 1,60 bis 1,65 Meter groß und zwischen 20 und 30 Jahre alt. Er habe gebrochenes Deutsch gesprochen. Seine Haut sei auffallend dunkel gewesen. Es wird vermutet, dass diese Färbung durch Schminken hervorgerufen wurde.

Der zweite Täter soll etwa 1,80 Meter groß sein, hellhäutig und eher kräftig. Er hatte einen Drei-Tage-Bart und sprach Deutsch mit Akzent. Beide waren wie Fußballfans gekleidet. Sie trugen schwarz-rot-goldene Kopfbedeckungen und eine Deutschlandfahne als Umhang. Einer der Täter hatte eine Vuvuzela dabei.

Nach ersten Erkenntnissen stehen für die Polizei zwei Fahrzeuge im Fokus der Ermittlungen. So wurde gegen 16 Uhr im Bereich Langestraße/Ludemert ein heller Klein-Pkw auffällig. Außerdem wurde im Bereich des Waldweges Schützenplatz Altenmühle ein weiterer Personenwagen beobachtet, in dem sich zwei Personen befanden. Beide Beobachtungen könnten mit der Tat in Zusammenhang stehen.

Hinweise erbittet die Polizei in Lüdenscheid unter Telefon 0 23 51/90 990.

Rainer Kanbach

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare