Erscheinungsbild kann erahnt werden

Brüninghaus-Platz: Erste Granitsteine stehen

+
Unterschiedlich große Steine aus chinesischem Granit umranden die Abflussrinne auf dem Brüninghaus-Platz.

Werdohl - Einige Mitarbeiter der Neuenrader Firma Ossenberg, die sich um die Arbeiten auf der Brüninghaus-Platz-Baustelle kümmert, bewegen sich derzeit in erster Linie auf ihren Knien.

Nachdem sie zunächst damit beschäftigt waren, die neue Abflussrinne auf einer Gesamtstrecke von rund 170 Metern herzurichten, wurde diese anschließend von den Natursteinen umfasst, die dem Brüninghaus-Platz am Ende sein neues Erscheinungsbild geben sollen.

Das Besondere: Der innere Bereich des Platzes wird mit kleineren Steinen aus chinesischem Granit gepflastert als der äußere – die Abflussrinne, die sich einmal um den ganzen Platz zieht, gilt als Grenze und unterteilt den Platz somit in zwei Teile. Von der Platzmitte aus werden die Granitsteine leicht abschüssig platziert, so dass das Regenwasser stets in Richtung Abfluss fließt und sich nicht auf dem Platz sammelt.

Fast abgeschlossen sind zudem die Arbeiten an den Lichtschächten der anliegenden Gebäude: Lediglich vor Quick-Schuh und Metzgerei Jedowski/Bäckerei Kayser müssen die Lichtschächte noch erneuert werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.