Mehr als 30 positive Testergebnisse

Erneut Corona-Ausbruch in Seniorenheim im MK

Im Seniorenzentrum Haus Versetal ist es in der vergangenen Woche zu einem massiven Corona-Ausbruch gekommen. Fast die Hälfte der Bewohner ist positiv auf Sars-Cov-2 getestet worden.
+
Im Seniorenzentrum Haus Versetal ist es in der vergangenen Woche zu einem massiven Corona-Ausbruch gekommen. Fast die Hälfte der Bewohner ist positiv auf Sars-Cov-2 getestet worden.

Erneut ist in einem Seniorenheim in Werdohl das Coronavirus ausgebrochen. Nachdem es Ende November im Wichernhaus einen massiven Corona-Ausbruch mit 31 infizierten Bewohnern und 16 positiv getesten Mitarbeiterin gegeben hatte, hat es jetzt das Haus Versetal erwischt.

„Ja, wir haben ein Infektionsgeschehen“, bestätigte André Sikora, Pflegedienstleiter im Haus Versetal, am Montag auf Nachfrage. 24 Bewohner und acht Mitarbeiter seien positiv auf eine Infektion mit dem Sars-Cov-2-Virus getestet worden.

Einrichtungsleiterin Susanne Thöne hatte schon in der vergangenen Woche mitgeteilt, dass das in privater Trägerschaft geführte Seniorenzentrum zuletzt Senioren nach einem Krankenhaus-Aufenthalt hatte aufnehmen müssen, die in der Klinik positiv auf das Virus getestet worden seien. Das hat auch Sikora nun noch einmal bestätigt und präzisiert. Es seien zwei bei PCR-Tests zunächst negativ getestete Senioren, ein Mann und eine Frau, aus dem Krankenhaus ins Haus Versetal gekommen. Dass sie das Virus in sich trugen, sei bei dem Mann noch am Tag der Aufnahme durch einen Schnelltest nachgewiesen worden, bei der Frau erst drei Tage später.

Gesundheitsamt testet alle Bewohner

Am vergangenen Donnerstag habe das Gesundheitsamt daraufhin bei allen 59 Bewohnern und bei der Belegschaft Abstriche genommen, berichtete Sikora weiter. Dabei sei dann bei 24 Bewohnern und acht Mitarbeitern eine Infektion mit dem Corona-Virus festgestellt worden. Die infizierten Bewohner befänden sich derzeit allesamt noch im Haus, würden aber natürlich von den nicht infizierten Bewohnern isoliert, sagte der Pflegedienstleiter. „Alle infizierten Bewohner haben auch bislang milde Verläufe“, berichtete er über den Gesundheitszustand der Senioren, die zunächst bis zum 31. Januar in Quarantäne bleiben müssen. Anschließend würden sie dann durch das Gesundheitsamt noch einmal getestet.

Dass der Corona-Ausbruch Auswirkungen auf die Fortsetzung der im Haus Versetal bereits begonnenen Corona-Schutzimpfung haben werde, sei nicht zu erwarten, erklärte André Sikora. Mit Ausnahme eines Bewohners hatten in der vergangenen Woche alle Bewohner ihre erste Spritze mit dem Impfstoff erhalten. Nach jetzigem Stand werde für alle bereits einmal geimpften Senioren im Haus Versetal am zweiten Impftermin, der für den 9. Februar vorgesehen ist, festgehalten, sagte Sikora.

Aufnahmestopp und Besuchsverbot

Wegen des Corona-Ausbruchs besteht für das Seniorenzentrum Haus Versetal zunächst bis zum 4. Februar ein Aufnahmestopp und ein Besuchsverbot. So war der Kreis auch im vergangenen Jahr nach dem Corona-Ausbruch im Wichernhaus verfahren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare