Erfolgsmodell „Gebor(g)en in Werdohl“

Hebamme Almut Rhode (l.) vom Werdohler Arbeitskreis Familie besuchte jetzt Dorota und Janus Pirsch mit dem kleinen Pascal Dominik, um die 100. Begrüßungstasche „Gebor(g)en in Werdohl“ zu übergeben.

WERDOHL ▪ Die Begrüßungstasche für Werdohler Babys, Projektname „Gebor(g)en in Werdohl“, ist ein Erfolgsmodell. Hebamme Almut Rhode hat gestern im Namen vom Arbeitskreis Familie die 100. Familie besucht.

Gestartet wurde das Projekt bereits Ende November 2008. Mit neun Mitarbeitern aus verschiedenen Werdohler Einrichtungen unter Anleitung des Jugendamtes wurde überlegt, wie man jungen Werdohler Familien Hilfe und Unterstützung anbieten kann. Die Idee war ein Besuchsdienst, der zum ersten Mal vergangenen September gestartet wurde. Vier Frauen besuchen seitdem Familien mit Neugeborenen und bringen als Geschenk die Babytasche mit. Neben Almut Rhode, die als Beleghebamme an der Berglandklinik und in der Praxis von Dr. Kourtis in Werdohl arbeitet, gehören zum Besuchsdienst Anne Vellekoop-Klimpel vom Jugendamt, Birgit Schmitt von der Diakonie und Cornelia Arndt von der Caritas.

Die Frauen bekommen die Geburtsdaten vom Einwohnermeldeamt und schicken der jeweiligen Familie eine Einladungs-Postkarte. Nur eine Handvoll Familien wünschte bislang keinen Besuch, in eigentlich allen Fällen wurden die Frauen mit der Tasche sehr freundlich und offen empfangen.

„Eine schöne Geste der Stadt“, meint Janus Pirsch und auch seine Frau Dorota ist von der Idee sehr angetan. Der gestrige Besuch von Rhode bei Familie Pirsch in Pungelscheid war allerdings ein Heimspiel. Die Hebamme hatte Dorota Pirsch schon vor der Geburt von Pascal Dominik am 30. März in Lüdenscheid betreut, die beiden Frauen haben Vertrauen zueinander gefasst.

Herzstück der Babytasche ist die eigens dafür erstellte Broschüre, in der sämtliche Adressen und Hilfsangebote in Werdohl und nächster Umgebung sowie alle möglichen Tipps und Hinweise zu vielen Fragen rund ums Kind aufgezeichnet sind. Dazu gibt es ein nach wie vor namenloses Stofftier, ein Klappbuch fürs Kind, einen Geschenkgutschein der Musikschule, einen Entwicklungskalender, eine Papp-Messlatte und eine Broschüre „Mein Baby“.

Geplant sind jetzt auch Patenschaften für Babytaschen sowie eine eigene Homepage. Den Besuchsdienst leitet Anne Vellekoop-Klimpel, sie ist im Werdohler Rathaus unter Rufnummer 0 23 92/91 72 45 zu erreichen.

Von Volker Heyn

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare