Entenfamilie sorgt für Unfall mit zwei Verletzten

+
Völlig demoliert wurde das Auto der Altenaerin bei dem Unfall.

Werdohl – Eine Entenfamilie  war indirekt schuld an einem Unfall auf der Versestraße. Dort krachten zwei Autos zusammen.

Eine Entenfamilie sorgte am Dienstagmorgen bei ihrem Weg aus der Lenne ans Ufer indirekt für einen Auffahrunfall mit zwei Verletzten in Werdohl. 

Das war passiert: Ein 60-Jähriger aus Plettenberg fuhr mit seinem BMW X3 gegen 8.50 Uhr auf der Versestraße in Fahrtrichtung Lüdenscheid. Als der Mann bemerkte, dass eine Entenfamilie die Straße querte, bremste er sein Fahrzeug für das Federvieh stark ab. 

Dies wiederum registrierte eine 22-jährige Frau aus Altena zu spät und fuhr mit ihrem Ford Fiesta fast ungebremst auf das Auto des Plettenbergers auf. 

Beide Fahrer im Krankenhaus

Durch den Zusammenstoß wurden beide Personen leicht verletzt und vom Rettungsdienst zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. 

Der Ford der Altenaerin wurde durch den Unfall so schwer beschädigt, dass er abgeschleppt werden musste. Die Versestraße war für die Zeit der Unfallaufnahme nur einspurig befahrbar

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare