Stadtverwaltung findet Regelungen

Endlich wieder Vereinssport: Kleine Turnhallen freigegeben

In der Sporthalle Eveking kann wieder Vereinssport stattfinden.
+
Wie hier in der Sporthalle Eveking kann in den vier kleinen städtischen Hallen ab sofort wieder Vereinssport stattfinden. Mehr als 30 Personen dürfen nicht gleichzeitig in die Hallen, die Duschen bleiben geschlossen.

Seit dem Corona-Ausbruch im März sind die vier kleinen städtischen Turnhallen geschlossen geblieben – ab sofort können sie wieder für den Vereinssport genutzt werden. Die Sportvereine können unter Auflagen und eingeschränkt ihren Trainingsbetrieb beginnen.

Werdohl – Gemeinsam mit den Vereinsvertretern und dem Stadtsportverband seien gute und von allen akzeptierte Lösungen gefunden worden, sagte am Mittwoch Abteilungsleiter Reinhardt Haarmann von der Stadt. Er ist dort für Schule, Sport, Kultur und Service zuständig und hatte die Gespräche gemeinsam mit dem Sportbeauftragten Ulli Betten geführt.

Konkret geht es um die vier kleinen Sporthallen im Versetal, in Kleinhammer, auf der Königsburg und in Ütterlingsen. Die Fenster sind dort aus Gründen des Klimaschutzes und der Energieeinsparung vollautomatisch gesteuert. Die Stadt hat die Steuerungen jetzt so umprogrammiert, dass in den Hallen maximal gelüftet werden kann. Auch die üblicherweise mit Alarmfunktion verriegelten Nottüren können zum Lüften geöffnet werden. Damit könnten die Vorgaben durch die Corona-Schutzverordnung erfüllt werden.

Duschen bleiben geschlossen

Für die Vereinssportler gilt die Einschränkung, dass sie zum Sport umgezogen in der Halle erscheinen und sie so auch wieder verlassen müssen. Die Umkleiden sind klein, die Duschen bleiben überall gesperrt. Maximal 30 Sportler dürfen gleichzeitig in einer Halle sein. Eine Sportgruppe muss das Gebäude vollständig verlassen haben, bevor die nächste Gruppe kommt. Diese zeitliche Entzerrung ist möglich, weil nicht alle Sportkurse der Vereine stattfinden. Außerdem müssen alle Vereine mit Listen und Kontaktdatenerfassung dafür sorgen, dass der Sportbetrieb der Corona-Schutzverordnung entsprechend dokumentiert wird.

Schulsport findet bis zu den Herbstferien nur draußen statt. Die große Sporthalle am Riesei ist wegen Bauarbeiten schon länger gesperrt. Die andere große Sporthalle am Köstersberg ist für den Vereinssport mit Einschränkungen seit einiger Zeit wieder in Betrieb, dort ist mehr Platz und Luft, um den Vorgaben ausreichend nachkommen zu können.

Wie es mit dem Schulsport nach den Herbstferien weitergeht, soll später entschieden werden.

Mehr zum Coronavirus und den Auswirkungen auf die Region lesen Sie hier im MK-Liveticker.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare