Mit einer Puppe üben

Elternkurs in Werdohl: Massage üben am Computer-Baby

+
Computer-Baby "Veronika" mit Veronika Breitkopf, Antje Ackermann-Schlotmann und Irini Ntritsou.

Werdohl – "Veronika" schreit, wenn ihr was nicht passt: Eltern merken sofort, wenn sie etwas falsch machen. Mit ihr können Eltern fürs eigene Kind üben.

Baby „FEH Veronika“ (FrüheErziehungsHilfen) schreit, wenn man seinen Kopf nicht ausreichend mit der Hand abstützt. Es schreit, wenn die Windel gewechselt werden muss, wenn es Hunger hat oder aufstoßen muss: Der neue Babysimulator, den die Abteilung Frühe Hilfen des Werdohler Jugendamtes unter anderem im Rahmen der neuen Kurse für Babymassage und Pekip (Prager Eltern-Kind-Programm) einsetzen möchte, zeigt die Bedürfnisse eines Säuglings auf. 

Veronika Breitkopf, Netzwerkkoordinatorin der Frühen Hilfen, ist sicher, dass das „RealCare Baby“ gute Dienste leisten wird: „Man kann damit zum Beispiel lernen, wie man ein Kind richtig anfassen oder halten sollte.“ 

Erstes Angebot startet am 11. März

Dass die 53 Zentimeter große und 3,5 Kilo schwere Puppe den Namen „Veronika“ trägt, ist natürlich kein Zufall. Irini Ntritsou und Antje Ackermann-Schlotmann haben sie so genannt, weil sich die Netzwerkkoordinatorin Veronika Breitkopf für den Kauf des circa 1800 Euro teuren Simulators stark gemacht hat. 

Ntritsou ist Erzieherin in der Städtischen Kita Gernegroß, Ackermann-Schlotmann ist dort als Motopädin tätig. Beide haben sich bereit erklärt, künftig in der Kita im Auftrag der Stadt Werdohl Kurse anzubieten, die allen interessierten Müttern und Vätern eines Säuglings offen stehen. 

„Um diese Angebote künftig regelmäßig anbieten zu können, haben wir im Gegenzug die Kosten für die Ausbildung der Kursleiterinnen übernommen“, erklärt Veronika Breitkopf. Das erste Angebot – die Babymassage – startet am Montag, 11. März, um 15.30 Uhr. An insgesamt sechs Montagen möchte Antje Ackermann-Schlotmann die Teilnehmer zu einer sanften Massage anleiten, die auch bei Schreikindern oder Koliken Wirkung zeigen könne. „Die Festigung der Bindung zwischen dem Baby und seiner Bezugsperson steht im Mittelpunkt“, erklärt die Motopädin. 

Puppe "Veronika" hilft

Zudem möchte sie Müttern und Vätern Anregungen geben, wie sie ihrem Kind mit Alltagsgegenständen positive Anregungen für dessen Entwicklung geben können. „Es muss nicht immer teures Spezialspielzeug sein“, stellt sie fest. Wenn die Babys ab dem 11. März in dem für sie wohltemperierten Raum auf den Spezialmatten ihre Massagen genießen, wird auch „FEH Veronika“ mit von der Partie sein – und die Erwachsenen können mit der Puppe üben, wenn sie bei bestimmten Handgriffen vielleicht noch unsicher sind. 

Der Babysimulator ist auch beim Pekip-Kursus dabei, der am Donnerstag, 25. April, um 14.30 Uhr startet (zehn Termine). Bei diesem Angebot geht es ebenfalls um die Festigung der Eltern-Kind-Bindung, aber auch darum, erste Freundschaften zu schließen. Irini Ntritsou möchte im Rahmen des 90-minütigen Kurses zudem auf die Bedürfnisse der Eltern eingehen. Sie stellt fest: „Ebenso wie bei der Babymassage können sich Mütter und Väter austauschen, das ist gerade für diejenigen wichtig, die ihr erstes Kind bekommen haben.“ 

Teilnahme an Babymassage für Werdohler kostenfrei

Die Teilnahme an der Babymassage ist für Werdohler Eltern kostenfrei. Für den Pekip-Kurs, an dem ebenfalls nur Werdohler teilnehmen können, wird ein Kostenbeitrag in Höhe von 80 Euro fällig. Allerdings übernehmen einige Krankenkassen diese Kosten, erklärt die Netzwerkkoordinatorin. Sie weist in diesem Zusammenhang auch noch auf das Bildungs- und Teilhabepaket hin: „Für Leistungsempfänger ist eine anteilige Kostenübernahme möglich.“

Weitere Informationen erhalten Interessierte bei Veronika Breitkopf, Tel. 0 23 92 / 91 74 05. Sie nimmt auch Anmeldungen für beide Angebote entgegen. Teilnehmer sollten ein Handtuch sowie nach Möglichkeit ein Stillkissen mitbringen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare