Der Eisvogel ist wieder da

Vor gut vier Jahren wurde der Eisvogel als Teil des Skulpturenparks an der Lennepromenade eingeweiht.

Werdohl - Der Eisvogel – die kupferne Skulptur an der Lennepromenade – ist im wahrsten Sinne des Wortes wieder aufgetaucht.

Ein durch unsere Berichterstattung aufmerksam gewordener Passant sah ganz genau nach und barg die Figur in der Nähe aus der Lenne. Von daher, so Bürgerstammtisch-Sprecher Manfred Hoh Mittwochnachmittag, habe sich der Aufruf der Ehrenamtler gelohnt. Zwischenzeitlich war angenommen worden, Metalldiebe hätten sich des Stücks bemächtigt.

Unbekannte hatten den Vogel von seiner Verankerung abgebrochen, möglicherweise jemand Drittes warf die Figur dann in die Lenne. Kunstschmied Ingo Duisberg, der die Skulptur vor vier Jahren schuf, wollte sie jetzt nicht noch ein weiteres Mal instand setzen.

Der Finder, der ungenannt bleiben möchte, hat genügend handwerkliches Geschick für diese Arbeit. Der Eisvogel soll also repariert bald wieder an seinen Platz zurückkehren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.