Verletztensuche und Belästigung in der Nacht

+

Werdohl - Polizei und Feuerwehr haben am vergangenen Wochenende im Bereich Königsburg nach einem Verletzten gesucht. In der Nacht zu Samstag musste die Polizei außerdem in Ütterlingsen einer Frau zur Hilfe kommen. Die Hintergründe beider Einsätze hat die Polizei erst am Dienstag auf Nachfrage der Redaktion bekanntgegeben.

Um Mitternacht in der Nacht zu Freitag (19. Mai) wurden Polizei und Feuerwehr alarmiert, weil Anwohner in einem leer stehenden Haus an der Straße Am Holte Lichtschein gesehen und laute Geräusche gehört hatten.

Weil befürchtet worden sei, das jemand in das vor dem Abriss stehende und deshalb mit einem Bauzaun gesicherte Gebäude eingedrungen sei und sich möglicherweise bei einem Sturz verletzt habe, sei neben Polizeibeamten auch die Feuerwehr ausgerückt, berichtete Polizei-Pressesprecher Dietmar Boronowski am Dienstag.

Feuerwehrkameraden suchten dann auch mit einer Wärmebildkamera nach einem möglicherweise Verletzten. Die Suche von Polizei und Feuerwehr dauerte fast anderthalb Stunden, blieb aber ergebnislos.

In der Nacht zu Samstag (20. Mai) wurde dann nach Angaben der Polizei in Ütterlingsen eine Zeitungsausträgerin belästigt. Gegen 2.20 Uhr habe ein offenbar betrunkener Mann die in einem Auto sitzende Frau auf der Ütterlingser Straße, in der Nähe des Toyota-Autohauses, angesprochen.

Sie sei daraufhin mit dem Auto ein Stück weitergefahren, um sich der Situation zu entziehen, berichtete Pressesprecher Boronowski, was sich zugetragen haben soll. Der Mann soll ihr aber zwei Mal gefolgt sein, bis er die Frau endlich in Ruhe gelassen haben soll.

Die zur Hilfe gerufene Polizei soll etwa 20 Minuten später in Ütterlingsen eingetroffen sein, von dem Mann fehlte da aber schon jede Spur. Er soll etwa 30 bis 40 Jahre alt, ungefähr 1,70 Meter groß, dunkelblond und von schlanker Gestalt gewesen sein. Bekleidet gewesen sei er mit einem karierten Hemd und heller Jeanshose.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare