Einkommen: Werdohl Schlusslicht

Werdohl/Neuenrade/Balve - Gut 246 Millionen Euro verdienten alle steuerpflichtigen Werdohler im Jahr 2010 zusammen. Das Jahreseinkommen jedes der 9235 einkommenssteuerpflichtigen Bürgers betrug umgerechnet 26.640 Euro.

Das teilt das statistische Landesamt IT NRW mit. Damit liegt Werdohl deutlich unter dem Landesdurchschnitt von 33.199 Euro (vor Steuern). IT NRW hat eine Rangliste der 396 Kommunen erstellt, die von Platz 1 mit dem höchsten Einkommen bis zu Platz 396 mit dem niedrigsten Einkommen reicht. Werdohl belegt auf dieser Liste Platz 393 und ist damit fast Schlusslicht in NRW.

Im Märkischen Kreis belegt die Stadt an Lenne und Verse den letzten Platz. Ähnlich schlecht verdienen mit einem Durchschnittseinkommen von 29.728 Euro die Bürger der Nachbarstadt Altena.

Deutlich besser stehen die Städte Neuenrade und Balve da. Das Gesamteinkommen der 5862 steuerpflichtigen Neuenrader betrug im Jahr 2010 fast 213 Millionen Euro. Jeder Einkommensteuerpflichtige verdiente also 36.334 Euro.

Das Durchschnittseinkommen in Balve betrug 34 924 Euro. Die 5529 steuerpflichtigen Bürger verdienten zusammen gut 193 Millionen Euro. Im gesamten Märkischen Kreis lag das durchschnittliche Einkommen bei 34.010 Euro. - cra

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.