Eine Feier für alle Werdohler

Der Kulturverein Giresun’lular Dernegi lädt die gesamte Bevölkerung ein

WERDOHL ▪ Das Kümbet-Fest gehört in der türkischen Region Giresun an der Schwarzmeerküste seit rund 2000 Jahren zur Tradition. Im Frühjahr treiben die Menschen ihre Nutztiere auf die Hoch-Almen des Kümbet-Plateaus und veranstalten zu diesem Anlass seit Jahrtausenden ein großes Familien- und Kulturfest.

Als einziger Verein in Deutschland hat der Werdohler Kulturverein Giresun‘lular Dernegi diese Tradition nach Deutschland geholt und in Kooperation mit Karadenizgücü eine Großveranstaltung auf dem Sportplatz in Altenmühle organisiert. Karadenizgücü richtet ein Fußball-Turnier aus, Giresun‘lular Dernegi kümmert sich um den kulturellen Teil. Am Sonntag findet das 4. Kümbet-Fest in Werdohl statt und der Vorstand des Kulturvereins richtet seine Einladung dieses Mal ganz bewusst auch an die deutsche Bevölkerung. Unter dem Motto „Gemeinsam leben und feiern“ möchte der Vereinsvorsitzende Atif Özer das Gemeinschaftsgefühl in seiner Stadt fördern.

Als Gastarbeiter zog es viele türkische Familien vor Jahrzehnten nach Werdohl und in die umliegenden Orte. Viele hätten damals erst in Balve gewohnt, wären nach und nach Richtung Werdohl umgezogen. Allein aus der Schwarzmeerregion Giresun leben rund 100 Familien in der Lennegemeinde und fühlen sich wohl. Atif Özer und seine Vereinsmitglieder haben sich zum Ziel gesetzt, den Spalt zwischen Deutschen und Türken zu schließen. „Wenn wir uns verstecken, können wir nichts erreichen. Das Fest ist wichtig“, möchte Özer Parallelwelten verbinden und betont, dass Werdohl eine interessante und lebenswerte Stadt sei.

Beim Kümbet-Fest, das am Sonntag um 12 Uhr beginnen wird und von Jahr zu Jahr immer mehr Menschen in das Versetal lockt, wird einiges geboten, verspricht der Kulturverein. Das Angebot an Speisen sei vielfältig, Musik und Tanz sollen vornehmlich die Erwachsenen ansprechen, für die Kinder sei aber ebenfalls gesorgt, sagt Atif Özer. Gegen 20 Uhr wird das kulturelle Alm-Auftriebsfest dann ausklingen. – maj

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare