Einbrecher scheitern an stabiler Metalltür

+
Die Gaststätte Zum Spiegel war erneut das Ziel von Einbrechern.

Werdohl - Einbrecher haben in der Nacht zu Dienstag versucht, in eine Gaststätte in der Werdohler Innenstadt einzudringen. Der Fall weist auffällige Parallelen zu einem Einbruch auf, der sich zu Jahresbeginn ereignet hat.

Unbekannte hätten in der Nacht zu Dienstag ein zur Sandstraße hin gelegenes Fenster des Gebäudekomplexes an der Bahnhofstraße aufgehebelt, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Durch dieses Fenster im Erdgeschoss seien sie dann in ein leerstehendes Ladenlokal gelangt.

Bei dem Ladenlokal handelt es sich um das ehemalige Friseurgeschäft Groll, in dem derzeit Umbauarbeiten durchgeführt werden. Von dort haben die Einbrecher nach Polizeiangaben versucht, durch eine Metalltür in die benachbarte Gaststätte Zum Spiegel einzudringen.

Beim Versuch, diese Tür aufzuhebeln, seien sie zwar gescheitert, hätten aber beträchtlichen Sachschaden angerichtet, berichtete Polizei-Pressesprecher Dietmar Boronowski. Sie seien dann ohne Beute geflüchtet.

Hinweise zu dem Einbruch, zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen im Umfeld des Tatortes, nimmt die Polizei in Werdohl (Tel. 02392/93990) entgegen.

Bereits Anfang Januar war die Gaststätte Zum Spiegel Ziel von Einbrechern gewesen. Seinerzeit war es ihnen gelungen, in die Gaststätte einzudringen.

 

Lesen Sie auch:

Einbrecher in der Werdohler Gaststätte Zum Spiegel

[10.01.2018]

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.