1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Werdohl

Ein Verletzter und lange Staus nach Unfall auf der B236

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Markus Wilczek

Kommentare

Der Unfall ereignete sich im Kreuzungsbereich B236/An der Vorthbrücke.
Der Unfall ereignete sich im Kreuzungsbereich B236/An der Vorthbrücke. © Jona Wiechowski

Ein Verletzter, zwei nicht mehr fahrbereite Autos und massive Verkehrsbehinderungen: Das ist die Bilanz eines Unfalls, der sich am Montagmittag auf der B236 in Werdohl ereignete.

[Update 16.03 Uhr] Für die Polizei war der Einsatz um 14.20 Uhr beendet. Laut Polizei kümmerten sich die Unfall-Beteiligten selbst um den Abtransport ihrer nicht mehr fahrbereiten Autos. Insgesamt sei ein Sachschaden von 6000 Euro entstanden.

Um 13.46 Uhr wurde der Löschzug Stadtmitte der Freiwilligen Feuerwehr Werdohl ebenso wie die Kräfte von Polizei und Rettungsdienst zur Bundesstraße 236 im Bereich Königsburg alarmiert. Im Bereich der Eimündung An der Vorthbrücke auf die Bundesstraße hatte es gekracht.

Bei einem Abbiegeunfall waren zwei Fahrzeuge miteinander kollidiert. Durch die Wucht des Zusammenstoßes musste einer der beiden Fahrzeugführer ambulant von den Mitarbeitern des Rettungsdienstes behandelt werden.

Schnell nach dem Unfall kam es auf der stark befahrenen Bundesstraße zu massiven Verkehrsbehinderungen.
Schnell nach dem Unfall kam es auf der stark befahrenen Bundesstraße zu massiven Verkehrsbehinderungen. © Jona Wiechowski

Autos müssen abgeschleppt werden

Die wichtige Verbindungsstraße zwischen Werdohl und Plettenberg musste zwar nicht komplett gesperrt werden, weil der Verkehr die Unfallstelle aber nur sehr langsam passieren konnte, kam es in beiden Fahrtrichtungen zu erheblichen Staus.

Die Feuerwehr entfernte die Unfallspuren von der Fahrbahn.
Die Feuerwehr entfernte die Unfallspuren von der Fahrbahn. © Jona Wiechowski

Beide Unfallautos waren nicht mehr fahrbereit und müssen abgeschleppt werden. Weil der Abschleppdienst noch nicht an der Unfallstelle eingetroffen ist, wurden die Autos von den Kräften der Feuerwehr von der Fahrbahn entfernt, so dass sich die Verkehrssituation allmählich wieder entspannt.

Auch interessant

Kommentare