200 Strauchsetzlinge für die Vögel an der Lenne

+
Erwin Günther, Daniela Bickert und Bianca Toepke (v.l.) sowie die Ein-Euro-Kräfte und Asylbewerber der Stadt pflanzten rund 200 Strauchsetzlinge an das Lenneufer.

Werdohl - Städtische Ein-Euro-Kräfte und Asylbewerber haben am Donnerstag rund 200 Pflanzen ans Lenneufer gesetzt. Neben der optischen Verschönerung leisteten sie dabei auch einen Beitrag zum Artenschutz. Unterstützt wurde die Aktion vom Garten- und Landschafts baubetrieb Wilmes und von der heimischen Volksbank.

Erwin Günther hatte als Maßnahmenbetreuer der Stadt die Aktion organisiert. Da die Stadt im Haushaltssicherungskonzept stecke, sei kein zusätzliches Geld für spezielle Angebote da. Günther hatte daraufhin hilfsbereite Gewerbetreibende und Institutionen angesprochen, um die Aktion zu sponsern. Erfolgreich war er diesmal bei der Volksbank im Märkischen Kreis, die die Mittel für den Kauf der 200 Pflanzen beim Garten- und Landschaftsbauer Wilmes zur Verfügung stellte. Diplom-Ingenieurin Daniela Bickert vom Gartenbaubetrieb stellte dazu ihre Arbeitszeit zur Verfügung.

Günther: „Wir verbinden mit der rein praktischen Maßnahme auch eine theoretische Schulung für die Kräfte in Arbeitsgelegenheiten.“ Dass die Männer unterschiedlicher Nationalitäten mehr können mussten als nur ein Loch in die Erde zu graben, verdeutlichte Daniela Bickert.

Anstelle der sonst üblichen Ballenware waren Nacktwurzler ausgesucht worden, die vor dem Pflanzen erst noch fachgerecht beschnitten werden mussten. „Damit die Pflanzen beim Anwachsen wenig Stress haben, werden die Wurzeln entsprechend angeschnitten und das Gehölz eingekürzt.“

Es war schon fast rührend mit anzusehen, wie sorgfältig und gewissenhaft sich die Männer dieser Aufgabe annahmen. Dann musste aber doch auch ein Loch in die harte Erde am Lenneufer gestochen werden, um die Setzlinge zu positionieren. Weil der Boden am Lenneufer stark verdichtet ist, kam in jedes Pflanzloch noch Humus in Form von Pflanzerde hinzu.

Rund 20 Männer waren gestern Vormittag in verschiedene Arbeitstrupps aufgeteilt, um an der gesamten Lennepromenade die Pflanzen zu verteilen. Ausgenommen wurde nur der Bereich, an dem die Lennespange auf das Lenneufer trifft. Dieser Bereich wird bekanntlich noch durch Mittel des Stadtumbaus umgestaltet.

Bickert hatte drei verschiedene Pflanzen ausgesucht: Weißdorn, Wildrose und Kornellkirsche. Weißdorn und Kornellkirsche blühen schon ganz früh im Jahr und bieten auch den Menschen einen schönen Anblick. Die Früchte und Blüten sind nahrhaft für Vögel und Bienen. Der Weißdorn bietet später auch gute und gegen Räuber geschützte Brutgelegenheiten für die heimischen Singvögel.

Von Volker Heyn

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare